Oberbergkirchen verabschiedet ausgeschiedene Gemeinderäte

Sie bringen es gemeinsam auf über 70 Jahre kommunalpolitische Erfahrung: (von links) Michael Hausperger zeichnete Franz Hötzinger, Maria Kirschner, Konrad Bichlmaier und Michael Thaller aus. Nicht auf dem Bild ist Willi Haas, der ebenfalls geehrt wurde.
+
Sie bringen es gemeinsam auf über 70 Jahre kommunalpolitische Erfahrung: (von links) Michael Hausperger zeichnete Franz Hötzinger, Maria Kirschner, Konrad Bichlmaier und Michael Thaller aus. Nicht auf dem Bild ist Willi Haas, der ebenfalls geehrt wurde.

Ehrenamtliche kandidierten nicht mehr. Bürgermeister Michael Hausperger hat sie nun verabschiedet

Oberbergkirchen – In der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates wurden die neuen Mitglieder belehrt, vereidigt und die Weichen für die nächsten sechs Jahre gestellt.

Fünf Gemeinderäte sind im neuen Gremium nicht mehr dabei. Sie sind zur diesjährigen Kommunalwahl nicht mehr angetreten und schieden somit Ende April aus dem Gemeinderat aus.

Oberbergkirchens Bürgermeister Michael Hausperger (CSU/Parteifreie) hat sie jetzt verabschiedet und für ihr Engagement und die langjährige Beteiligung geehrt. Die gemeinsame Amtszeit sei von einer konstruktiven parteiübergreifenden Zusammenarbeit geprägt worden, so Hausperger.

Er sprach auch über Erfolge des Gemeinderats wie vom Wegebau, der Flurneuordnung, dem neuen Kindergarten, über den Straßenausbau bis hin zur Breitbandversorung.

Hausperger überreichte eine Urkunde an Konrad Bichlmaier für 18 Jahre Mitarbeit im Gemeinderat und im Rechnungsprüfungsausschuss.

Zwölf Jahre lang waren Willi Haas und Michael Thaller Teil des Gemeinderats. Beide beteiligten sich zudem im Bau- und Umweltausschuss.

Ein Urgestein war Franz Hötzinger, der dem Gemeinderat über 25 Jahre angehörte.

Maria Kirschner war sechs Jahre im Gremium vertreten. Sie war in dieser Zeit auch Schwerbehinderte- und Seniorenbeauftragte.

Kommentare