Nitratwerte im Wasser der Gemeinde sinken weiter

Schönberg–. In der jüngsten Gemeinderatssitzung berichtete Bürgermeister Alfred Lantenhammer (CSU), dass seitens des Wasserwirtschaftsamtes um Mithilfe zur Errichtung weiterer Grundwassermessstellen im Gemeindegebiet gebeten wurde.

Grund sei eine Vorgabe von Ministerpräsident Markus Söder, die Messstellen zu verdoppeln.

Neben der Messstelle am Bondlfeld sind im Gemeindegebiet zwei weitere Stellen ausgewählt worden. Der alte Brunnen in Lerch sowie eine Quelle in Inzelham. Bereits vorab wurden von der Gemeinde Messungen durchgeführt, dabei wurde festgestellt, dass die Werte sehr niedrig sind. In Inzelham liegen sie bei 13,7 mg/l (Milligramm pro Liter), in Lerch sogar bei nur 3,0 mg/l. Auch die Messstelle im Bondlfeld, 23,0 mg/l, zeigt fallende Nitratwerte.

Lantenhammer sieht sich in seiner Einschätzung bestätigt, dass in der Gemeinde schon länger fallende Nitratwerte festzustellen sind. Die Messungen spiegeln die grundwasserschonende Bewirtschaftung der Böden durch die Landwirte wieder. Laut Lantenhammer ändert sich die Bewirtschaftungsweise seit Jahren, nicht erst seit dem Volksbegehren.

Die Gemeinde Schönberg will durch die Bereitstellung weiterer Messstellen einen Beitrag zur Versachlichung der Nitrat-Diskussion in der Bevölkerung leisten. Denn Fakten sind besser als subjektiv veröffentlichte Meinungen, so Bürgermeister Lantenhammer. ann

Kommentare