Niederbergkirchen: Nachruf auf Werner Bruckmeier

Werner Bruckmeier †

Niederbergkirchen –. Nach langer Krankheit ist Werner Bruckmeier, Wimmer von Eiselharting, im 51.

Lebensjahr verschieden. Der Verstorbene erblickte als zweites von vier Kindern der Eheleute Anna und Joseph Bruckmeier am 11. Mai 1969 in Neumarkt-St. Veit das Licht der Welt. Zusammen mit seiner älteren Schwester Claudia und den jüngeren Geschwistern Otto und Andrea wuchs er auf. Nach dem Besuch der Grund- und Teilhauptschule Niederbergkirchen und der Hauptschule Neumarkt-St. Veit absolvierte er eine landwirtschaftliche Lehre und besuchte in Mühldorf die Winterschule, um sich auf die Übernahme des heimischen Hofes vorzubereiten. Bis 1998 arbeitete er in der Zimmerei Kroiß in Neumarkt.

Am 7. Juni 1996 schloss er mit Bettina Berndl aus Schönberg den Ehebund. Die Verbindung war mit den Kindern Anna-Lena, Matthias und Markus gesegnet.

Durch einen Verkehrsunfall verlor er 2005 seinen Bruder Otto. Zudem erforderten seine zunehmenden gesundheitlichen Beschwerden eine regelmäßige Dialyse. 2011 erhielt er eine Spenderniere. Seine Lebensjahre danach brachten ein Auf und Ab. Der Tod seines Vaters 2018 war ein weiterer Schicksalsschlag. Seinen 50. Geburtstag konnte er noch voller Zuversicht feiern. Aber zu Beginn dieses Jahres verschlechterte sich sein Zustand so sehr, dass er nur noch wenige Tag zu Hause verbringen konnte.

Werner Bruckmeier war Mitglied im Sportverein, bei der Feuerwehr Niederbergkirchen sowie in der Krieger- und Soldatenkameradschaft. Solange es seine Gesundheit zuließ, war er neben der Arbeit auf dem Hof und der Sorge um die Familie ein begeisterter Skifahrer. Er arbeitete gerne mit Holz in seiner Werkstatt. bic

Kommentare