Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ab 22. Oktober

Neumarkter Bücherei wird digital - Leseratten können Schmöker auch als eBooks ausleihen

So sehen die Flyer für die E-Book-Asuleijhe, die Emma präsentiert. Die Jugendliche hilft jeden Freitag in der Bücherein mit.
+
So sehen die Flyer für die E-Book-Asuleijhe, die Emma präsentiert. Die Jugendliche hilft jeden Freitag in der Bücherein mit.
  • Josef Enzinger
    VonJosef Enzinger
    schließen
  • Karlheinz Jaensch
    Karlheinz Jaensch
    schließen

„Auswählen, Einloggen, Herunterladen“. So einfach funktioniert das digitale Ausleihen. In der Stadtbücherei Neumarkt-St. Veit soll sie ab 22. Oktober angeboten werden.

Neumarkt-St. Veit – Leser können dann quasi rund um die Uhr über das Portal von Leo-Sued in einer Vielzahl von e-Medien stöbern und ihre Wunschtitel ausleihen.

Ab dem 22. Oktober, dem Freitag vor dem Tag der Bibliotheken, bietet die Stadtbücherei Neumarkt-St. Veit e-Medien zur Ausleihe an. „An 365 Tagen können dann Leser aus über 90 000 Medien – darunter e-Books, Hörbücher, Zeitungen und Zeitschriften – ihre Favoriten auswählen“, teilt die Büchereileiterin in Neumarkt-St. Veit, Andrea Obermaier, mit. Um dieses Angebot zu nutzen, benötigt man lediglich einen gültigen Büchereiausweis sowie einen Internetzugang.

Zugriff auchauf Onlinekurse

Öffentliche Büchereien stellen mit dem Angebot der Onleihe ihre Leistungsvielfalt und Modernität eindrucksvoll unter Beweis, heißt es weiter seitens der Büchereileitung. Denn zusätzlich zu den e-Medien haben die Nutzer bei „Leo-Sued“ Zugriff auf Onlinekurse (e-Learning) für die berufliche und private Weiterbildung. „Unabhängig von festen Kurszeiten und dem Aufenthaltsort können sie im individuellen Tempo lernen“, erklärt Obermaier.

Lesen Sie auch: Trinkwasser aus dem Panther-Brunnen: Stadtrat spricht sich für entsprechende Vorrichtung aus

Die Kurse würden Wissen aus den Bereichen Wirtschaft, Steuern, Rechnungswesen und Persönlichkeitsentwicklung vermitteln. Weitere Schwerpunkte sind die Sprachlernkurse und Angebote rund um die Themen Computernutzung, Programmierung und Bildbearbeitung.

Lesen Sie auch: Neumarkter Buchprofis geben Lese-Tipps: Die Ostwind-Reihe ist sehr gefragt – und Alpenkrimis

Die Onleihe Leo-Sued besteht seit 2013. Unter Federführung des katholischen Medienhauses Sankt Michaelsbund, Landesverband Bayern, beteiligen sich mittlerweile 172 Gemeinde- und Stadtbibliotheken in kirchlicher und kommunaler Trägerschaft im Raum Südbayern an dem modernen Angebot. Insbesondere in Corona-Zeiten war und ist die digitale Anschlussfähigkeit für Büchereien von wichtiger Bedeutung, findet Obermaier, „so möchte auch die Stadtbücherei Neumarkt-Sankt Veit das Angebot für ihre Leser erweitern“.

Auch interessant: Telefonzelle wird zur Bücherbox: Jeder kann sich bedienen und Bücher abgeben

Die Bedeutung solcher Online-Portale, gerade während der Corona-Pandemie, die bereits mit mehreren Lockdowns einhergegangen ist, stellt auch die Mühldorfer Büchereileiterin Regina Kaiser heraus. Im Mühldorfer Kornkasten gibt es das Angebot, via Internet Medien auszuleihen, bereits seit zehn Jahren. Zwar im Bibliotheken-Verbund „Biblioload“ mit 16 000 Medien bedeutend übersichtlicher. „Aber nach wie vor mit steigender Tendenz bei den Ausleihen“, sagt Kaiser. In der Tat hätten die Lockdowns zu einem gesteigerten Interesse an der Onleihe geführt, Kaiser belegt dies an Vergleichszahlen.

Analoges Angebot bleibt wichtig

2018 seien es noch 25 000 Ausleihen gewesen, ein Jahr darauf 27 500. Doch im Corona-Jahr sei die Zahl auf 30 500 angestiegen. „Ein Zuwachs von rund elf Prozent.“ Sie macht aber auch die Erfahrung, dass die Leser sich nicht komplett dem Internet zugewandt hätten. Das analoge Ausleihen sei nach wie vor gefragt, weil die Leute eben etwas in der Hand halten wollen. Für viele gehöre es zum Lesegefühl dazu, ein echtes Buch in Händen zu halten

Auch Ältere nutzen Angebot

Als Laie würde man die Nutzung des Online-Angebotes eher der jüngeren Generation zuschreiben. Doch Kaiser sagt auch: „Das Angebot wird auch von der älteren Generation gut genutzt, weil es digital kein Problem ist, die Schrift entsprechend lesbar anzupassen.“

Bürgermeister hofft auf großes Interesse

Gute Prognosen also, dass auch das Angebot in Neumarkt-St. Veit gut angenommen wird. Neumarkts Bürgermeister Erwin Baumgartner, gleichzeitig Vorsitzender des Büchereikuratoriums, freut sich jedenfalls sehr über dieses neue Angebot in der städtischen Bücherei. „Frau Obermaier hat uns mit ihren Ideen und Vorstellungen schon überzeugt, dass unsere Bücherei bei ihr bestens aufgehoben ist – und ich bin mir aus sicher, dass noch so einiges Neues kommen wird“, so das Neumarkter Stadtoberhaupt.

Bei Fragen stehen die Büchereimitarbeiter zur Verfügung, Infos gibt es auch im Netz.

Mehr zum Thema

Kommentare