Jahresrückblick des Bürgermeisters

Wo drückt der Schuh? Wortmeldungen von Neumarkter Bürgern auch ohne Bürgerversammlung möglich

Eines der wichtigsten Themen im nächsten Jahr: Die Stadtplatzsanierung. 2020 war sie das beherrschende Thema in Neumarkt-St. Veit, die Bürger wurden im Rahmen einer Haushaltsbefragung um ihre Meinung zur Gestaltung der Beleuchtung befragt. Vorschläge und Hinweise können die Neumarkter Bürger aber auch über die Stadtplatzsanierung hinaus geben.
+
Eines der wichtigsten Themen im nächsten Jahr: Die Stadtplatzsanierung. 2020 war sie das beherrschende Thema in Neumarkt-St. Veit, die Bürger wurden im Rahmen einer Haushaltsbefragung um ihre Meinung zur Gestaltung der Beleuchtung befragt. Vorschläge und Hinweise können die Neumarkter Bürger aber auch über die Stadtplatzsanierung hinaus geben.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Weil wegen der Corona-Pandemie die Gasthäuser zu sind und Versammlungen ausfallen: Bürgermeister stellt seinen Jahresrückblick auf die Internetseite des Rathauses. Es können auch Wünsche Aregungen und Kritik geäußert werden.

Neumarkt-St. Veit – Die Infektionszahlen mit Covid-19 bleiben aufeinem hohen Niveau. Es gilt deswegen nach wie vor der Grundsatz, dass physische Kontakte zu anderen Menschen auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren sind. Die Bürgerversammlung in Neumarkt-St. Veit kann deswegen nicht wie gewohnt stattfinden. Doch Bürgermeister Erwin Baumgartner will die Bürger dennoch nicht im Unklaren lassen, was sich alles im vergangenen Jahr getan hat.

Auch im Rathaus nicht genügend Platz vorhanden

Denn da alle Gaststätten geschlossen sind, in denen Bürgerversammlungen abgehalten werden könnten. Und auch die städtischen Räumlichkeiten nur sehr eingeschränkt und beengt nutzbar sind „haben wird in Absprache mit dem Stadtrat und der Rechtsaufsichtsbehörde im Landratsamt Mühldorf entschieden, die diesjährige Bürgerversammlung abzusagen.“

Ergebnis einer Umfrage:55 Prozent für die alten Laternen – Neumarkts Bürger wollen am Bestand festhalten

Frage- und Antragsrecht bleibt weiterhin bestehen

Um aber die üblichen Informationen zu geben und auch das Frage- und Antragsrecht nicht unberücksichtigt zu lassen, veröffentlicht die Stadt auf deren Internetseite den üblichen Bericht der Bürgerversammlung.

Formlose Eingaben sind jederzeit möglich

Baumgartner weist außerdem darauf hin, dass die Bürger nach wie vor die „Hinweis- und Vorschlagszettel“ nutzen können, um Anregungen und Ideen, aber auch Wunsch und Kritik zu äußern. „Natürlich können Bürger diese Aktion beziehungsweise diese Zettel auch nutzen, um Fragen, die sie in der Bürgerversammlung stellen wollten, zu stellen.“ Auch für formlose Eingaben sei man im Rathaus jederzeit offen.

Kommentare