Nachruf

BrigitteSchmid †

Neumarkt-St. Veit – Verwandte, Nachbarn und sehr viele Freunde begleiteten Brigitte Schmid auf ihrem letzten Erdenweg.

Die Verstorbene führte lange Zeit in St. Veit ein Lebensmittelgeschäft und gehörte vielen Neumarkter Vereinen als aktives Mitglied an.

Brigitte Schmid wurde am 20. Februar 1932 in Immenstadt geboren und wuchs im Allgäu mit einem jüngeren Bruder auf. Dort besuchte sie die Volksschule auch während des Krieges und schloss eine Ausbildung als Verkäuferin ab. 1954 heiratete sie den Schreiner Joseph Schmid, mit dem sie viele Jahre eine Gastwirtschaft in Zollhaus bei Kempten führte. Aus der Ehe stammen zwei Söhne und eine Tochter. Schwer nur verkraftete sie den frühen Tod der Tochter Brigitte im Jahr 1957.

Mit ihrer Mutter und den zwei kleinen Söhnen zog sie 1962 nach Neumarkt-St. Veit und übernahm in der St. Veiter Straße ein Lebensmittelgeschäft. Brigitte Schmid liebte ihren Beruf und sie suchte und fand stets leicht Kontakt zu den Menschen. So wurde sie schnell zur „Kramerin“ von St. Veit. Über 40 Jahre lang führte sie dieses Geschäft mit viel Freude und Hingabe. Dabei war sie ihren Söhnen stets eine fürsorgliche und gute Mutter. 1977 verstarb überraschend ihre Mutter. Die beiden Damen waren sich zeitlebens gegenseitig eine wichtige Stütze. Als ihr aus gesundheitlichen Gründen das Haus in der St. Veiter Straße zu groß wurde, bezog sie eine kleine Wohnung im Mühlenweg in Neumarkt-St. Veit. Dort fühlte sie sich, umgeben von einer netten Nachbarschaft und in der Nähe ihrer Söhne sehr wohl. Ihre Selbstständigkeit konnte sie auch noch im hohen Alter mithilfe eines Pflegedienstes und ihrer Familie erhalten.

Brigitte Schmid war ein geselliger Mensch, gerne besuchte sie Veranstaltungen verschiedener Vereine. Viel Freude hatte sie auch an ihren drei Enkelkindern. Mehrere Krankenhausaufenthalte zehrten schwer an ihren Kräften. Nach einem kurzen Aufenthalt im Krankenhaus in Mühldorf verstarb sie am 29. August. nz

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel