Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Video: Mercedes rast bei Neumarkt-St. Veit gegen Baum

Fahrer (†39) tot, Sohn (9) und Bekannte (17) schwerst verletzt – Ärzte geben Update zu Gesundheitszustand

Tödlicher Unfall bei Hörbering/Neumarkt St. Veit (Landkreis Mühldorf)
+
Tödlicher Unfall bei Hörbering/Neumarkt St. Veit (Landkreis Mühldorf).
  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen

Neumarkt-St. Veit – Ein schrecklicher Unfall hat sich am späten Sonntagabend (7. August) auf der Staatsstraße 2086 bei Hörbering ereignet. Die verheerende Bilanz lautet: Ein Toter und zwei schwerverletzte Jugendliche. *NEU: Video*

Update, 15.42 Uhr - Ärzte geben Update zum Gesundheitszustand der Schwerstverletzten

Auskünften der Polizeiinspektion (PI) Mühldorf am Inn zufolge sind die Verletzungen bei dem neunjährigen Jungen und dem 17 Jahre alten Mädchen schwerwiegend. „Laut Auskunft der behandelnden Ärzte befinden sich beide in einem stabil/kritischen Zustand“, so die Polizei weiter.

Weiterhin wurde bekannt, dass es sich bei der Teenagerin um eine Bekannte des verstorbenen Autofahrers handelt.

Update, 11.10 Uhr - Video vom Einsatzort

Update, 9.30 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Sonntag (7. August) gegen 22.45 Uhr wurde die Polizeiinspektion Mühldorf am Inn über einen schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2086 bei Neumarkt-St. Veit informiert. Die vorläufigen Ermittlungen ergaben, dass der 39-jährige Fahrzeugführer aus dem Landkreis Rottal-Inn mit seinem Mercedes die Staatsstraße 2086 in Richtung Massing befuhr. Im Fahrzeug befanden sich zudem der 9-jährige Sohn des Fahrers und ein 17-jähriges Mädchen aus Rosenheim.

Der 39-Jährige verlor, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Fahrzeug kollidierte im weiteren Verlauf mit einem Baum, welcher sich links neben der Straße befand. Bei dem Unfall wurden der Fahrzeugführer und sein Sohn (9) aus dem Fahrzeug geschleudert. Der 39-Jährige erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Der Bub und das Mädchen kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Regensburg bzw. ins Klinikum Großhadern. Der Zustand des Jungen ist derzeit stabil, die Verletzungen bei der 17-Jährigen lebensbedrohlich.

An dem Mercedes entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die Unfallörtlichkeit war etwa vier Stunden komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die polizeilichen Ermittlungen zum Unfallhergang sind noch nicht abgeschlossen. Die Sachleitung wurde von der Staatsanwaltschaft Traunstein übernommen. Die polizeiliche Unfallaufnahme und die Verkehrsmaßnahmen erfolgten in Zusammenarbeit mit der Autobahnpolizeistation Mühldorf, der Grenzpolizeistation Burghausen sowie den Feuerwehren Hörbering, Neumarkt-St.Veit, Massing und der Kreisbrandinspektion Mühldorf. 

Zeugenaufruf: Die Polizeiinspektion Mühldorf bittet etwaige Zeugen, die Hinweise auf den Unfallhergang geben können, sich unter der Telefonnummer 08631/3673-0 zu melden.

Pressemitteilung Polizei Mühldorf

Update, 8.40 Uhr:

Nun gibt es weitere Angaben zu den Unfallopfern: Bei dem verstorbenen Autofahrer handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 39-jährigen Mann aus dem Landkreis Rottal-Inn. Entgegen den ersten Informationen wurden bei dem Crash nicht zwei Jugendliche, sondern ein Bub und eine Jugendliche schwerst verletzt. Bei dem Buben handelt es sich um den Sohn (9) des Fahrers. Bei der Jugendlichen handelt es sich um eine 17-Jährige aus Rosenheim, wie die Polizei inzwischen mitteilte.

Der Gesundheitszustand des Buben ist inzwischen stabil, die 17-Jährige schwebt nach wie vor in Lebensgefahr. Die beiden waren mit Rettungshubschraubern in Kliniken nach Regensburg bzw. München-Großhadern geflogen worden.

Update, 7.35 Uhr:

Jetzt liegen weitere Details zum Unfall vor: Demnach handelt es sich bei dem Toten um den Fahrer des Mercedes. Zu dessen Identität liegen jedoch noch keine weiteren Angaben vor. Die beiden Jugendlichen wurden bei dem Crash schwerst verletzt und mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen.

Tödlicher Unfall bei Hörbering / Neumarkt-St. Veit

Tödlicher Unfall bei Hörbering / Neumarkt St. Veit
Tödlicher Unfall bei Hörbering / Neumarkt St. Veit
Tödlicher Unfall bei Hörbering / Neumarkt St. Veit
Tödlicher Unfall bei Hörbering / Neumarkt St. Veit
Tödlicher Unfall bei Hörbering / Neumarkt-St. Veit

Die Erstmeldung:

Ersten Erkenntnissen vor Ort zufolge war ein Mercedes mit Zulassung aus Eggenfelden (Niederbayern) gegen 22.45 Uhr auf der Staatsstraße in Fahrtrichtung Massing unterwegs, als der Fahrer auf Höhe Hörbering/Sägmühle in einer Rechtskurve die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Mercedes kam wohl mit sehr hoher Geschwindigkeit von der Straße ab und krachte heftig gegen einen Baum.

Die Folgen waren furchtbar: Ein Mensch kam durch den Aufprall ums Leben, zudem wurden zwei Jugendliche, die ebenfalls im Fahrzeug saßen, schwer verletzt. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot an die Unfallstelle geeilt. Im Einsatz waren unter anderem die Feuerwehren aus Hörbering, Neumarkt-St. Veit und Massing (Landkreis Rottal-Inn), mehrere Rettungswagen, zwei bodengebundene Notärzte, zwei Rettungshubschrauber, der Einsatzleiter Rettungsdienst, die Unterstützungsgruppe SAN sowie die Polizei aus Mühldorf.

Nach dem Crash musste die Staatsstraße 2086 für mehrere Stunden total gesperrt werden. Der völlig demolierte Mercedes wurde abgeschleppt. Auch ein Gutachter war an der Unfallstelle im Einsatz. Hinzukommende Ersthelfer waren nach dem Unfall von einem Kriseninterventionsteam betreut worden, ein Feuerwehrseelsorger kümmerte sich um die Einsatzkräfte.

mw, fib/DG

Kommentare