Neumarkt-St. Veit: Nachruf auf Andreas Hammermeier

Andreas Hammermeier †

Neumarkt-St. Veit – Seine letzte Ruhestätte im Pfarrfriedhof hat der im Alter von 82 Jahren verstorbene Austragslandwirt Andreas Hammermeier aus Straß gefunden.

Andreas Hammermeier wurde am 18. Mai 1937 als einziges Kind der Landwirts-Eheleute Andreas und Elisabeth Hammermeier auf dem Westner-Anwesen in Straß geboren. Er besuchte nach der Volksschule die landwirtschaftliche Berufsschule Mühldorf. Mit der Landwirtstochter Maria Magdalene Popp aus Kinning schloss er 1964 in Neumarkt den Ehebund, dem die Kinder Andreas, Blasius und Franz entstammen. Vier Enkelkinder gehören zur Familie.

Der sehr gläubige Katholik war 16 Jahre Mitglied im St. Veiter Pfarrgemeinderat und 59 Jahre lang Sodale bei der Marianischen Männerkongregation Neumarkt-St. Veit, die er 23 Jahre als Obmann führte. Er war viele Jahre als Pilger bei den Wallfahrten der Pfarrei Egglkofen/Wiesbach nach St. Wolfgang unterwegs, pilgerte in Etappen auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela und beteiligte sich oftmals auf der Wallfahrt nach Altötting. Dem „Westner“ Anderl war es stets ein großes Anliegen die 1908 von einem Großonkel erbaute Westner-Kapelle zu erhalten und 1984 zu renovieren.

Andreas Hammermeier war langjähriges Mitglied mehrerer Ortsvereine, deren Fahnenabordnungen den Verstorbenen nach der von Pfarrer Franz Eisenmann und Kaplan Bernhard Häglsperger zelebrierten Gottesdienst auf dem letzten Pilgerweg zum Familiengrab begleiteten. hus

Kommentare