Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GUTE NACHRICHT FÜR LESERATTEN

Telefonzelle wird zur Bücherbox: Jeder kann sich bedienen und Bücher abgeben

Bei der Eröffnung der Bücherbox (von links) Hilde Kottinger (Patin), Bauhofleiter Martin Wolf, Julia Kottinger (Patin und Ideengeberin), Kathryn Schmid (Patin), Bürgermeister Erwin Baumgartner, Monika Eisenreich, (Boxbesitzerin) Monika Stahl (Patin) und Karin Hirtelreiter (Patin und Stadtangestellte).
+
Bei der Eröffnung der Bücherbox (von links) Hilde Kottinger (Patin), Bauhofleiter Martin Wolf, Julia Kottinger (Patin und Ideengeberin), Kathryn Schmid (Patin), Bürgermeister Erwin Baumgartner, Monika Eisenreich, (Boxbesitzerin) Monika Stahl (Patin) und Karin Hirtelreiter (Patin und Stadtangestellte).
  • Karlheinz Jaensch
    VonKarlheinz Jaensch
    schließen

Die Bücherei im Herzoglichen Kasten musste wegen Corona schon die Ausleihmöglichkeiten stark verändern. Nun hat Neumarkt-St. Veit eine weitere Möglichkeit gefunden, lesefreudigen Bürgern neuen Lesestoff zu liefern.

Neumarkt-St. Veit – Die Stadt hat eine Bücherbox aufgestellt, wie sie in anderen Gemeinden des Landkreises auch schon vorkommt. Stadträtin Monika Eisenreich hatte auf ihrem landwirtschaftlichen Anwesen in Thambach eine ausrangierte Telefonzelle stehen. Diese stellt sie der Bücherei als Bücherbox zur Verfügung. Gerne nahm die Stadt das Angebot als Dauerleihgabe an. Der Bauhof renovierte die Zelle gründlich und stattete sie mit Bücherregalen.

Seit dieser Woche steht die Bücherbox am Stadtplatz an der Stelle, wo schon immer eine Telefonzelle gestanden hat – und natürlich wurde auch an den Stadtplatzumbau gedacht: sie kann ohne viel Aufwand versetzt werden.

Kleines und feines Hygienekonzept

Ein kleines aber wichtiges Hygienekonzept wurde ausgearbeitet und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Jeder kann sich ein Buch mitnehmen, das er gerne lesen möchte. Später bringt man dieses wieder zurück, oder stellt ein anderes lesenswertes Buch hinein.

So sind immer genügend Bücher für alle vorhanden. Die Bücherbox soll in einem ordentlichen Zustand, hinterlassen werden, damit sich auch der nächste Besucher wohlfühlt. Die Bücher sollen sorgfältig behandelt werden, damit diese auch anderen Lesern lange Freude bereiten. Wer ein Buch in die Bücherbox stellt, gibt damit sein Eigentumsrecht an dem Buch auf.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Bisher haben sich schon fünf Leute bereit erklärt, als Patinnen für die notwendige Ordnung und den Überblick in der „Bücherschachtel“ zu sorgen. Alle fünf Patinnen hatten schon mal jede einen Vorrat an Büchern bereitgestellt, was als Grundstock gedacht ist. Auch Werbegemeinschaftsvorsitzender Christian Göttlinger hatte eine Tasche Lieblingsbücher dabei. Somit steht schon eine bunte Mischung interessantester Literatur für die Nutzer in der Box bereit.

Büchergutscheine als Dank

Bürgermeister Erwin Baumgartner und Karin Hirtelreiter von der Stadt dankten den Paten und übergaben ihnen Büchergutscheine des Neumarkter Fachgeschäfts, „damit der eigene Bücherschrank wieder voll werde.“, meinte das Stadtoberhaupt. Dank erhielt auch Martin Wolf vom Bauhof für die sinnvolle „Möblierung“ der Bücherbox. Als Ersatz für die blaue Tonne ist die Zelle nicht gedacht. Dieser Service möge einfach nur sinnvoll von den Neumarkt-St. Veiter Bücherfreunden genutzt werden, war die Meinung aller.

Mehr zum Thema

Kommentare