Neumarkt bewirbt sich um Modellversuch

Neumarkt-St. Veit - Bereits im Oktober 2008 hatte Schönbergs Bürgermeister Alfred Lantenhammer einen Antrag an die Schulverbandsversammlung gestellt, dass sich der Hauptschulverband Neumarkt um einen Modellversuch einer Kooperationsschule bewerben sollte.

Schulverbandsvorsitzender Bürgermeister Erwin Baumgartner leitete diesen an das Kultusministerium weiter, das darauf mit der Mitteilung antwortete, dass an den Rahmenbedingungen für die Modellversuche gearbeitet werde.Nun hat das Ministerium eine Bekanntmachung über die Kooperationsmodelle herausgegeben und die Ziele genannt. Bei der Sitzung des Volksschulverbandes Hauptschule gab Vorsitzender Erwin Baumgartner die Einzelheiten bekannt.

Konkrete Zielsetzung der geplanten Kooperationen zwischen Hauptschulen und Realschulen sei eine Weiterentwicklung des bestehenden Schulsystems wie etwa in den Bereichen: gezielte individuelle Förderung und Stärkung der Durchlässigkeit zwischen den Bildungsgängen beider Schularten, die sich an den Bedürfnissen von Kinder und Jugendlichen ausrichtet. Dazu gehöre unter anderem die Erleichterung des Übertritts von der Jahrgangsstufe fünf beziehungsweise sechs der Hauptschule in die Jahrgangsstufe sechs beziehungsweise sieben der Realschule durch von beiden Partnerschulen gestaltete Intensivierungskurse und des Weiteren die Reduzierung der Übergänge von Jahrgangsstufe fünf der Hauptschule nach Jahrgangsstufe fünf der Realschule.

Definiert hat das Ministerium auch die Rahmenbedingungen wie die Anforderungen an die Schulen, deren Partner in räumlicher Nähe und zweizügig sein müssen, wobei Modelle mit der Führung eines Ganztagszuges bevorzugt behandelt werden. Die Einrichtung der Kooperationsmodelle erfolge stets im Einvernehmen mit den betroffenen Landkreisen, Gemeinden, Schulen und Eltern. So müssen die Anforderungen an das Kooperationsmodell der Verwirklichung der Ziele dienen, wobei die Eigenständigkeit der beiden Schulen oder Schularten gewahrt bleibt, wobei jeder Schüler wissen muss, welcher Schulart und Schule er angehört.

Nun heißt es beim Volksschulverband Neumarkt abwarten, wie sich die Hauptschule Neumarkt weiter entwickelt und wie beim Kultusministerium über den Antrag auf einen Modellversuch entschieden wird. hus

Kommentare