Neumarkt bekämpft Wohnungslosigkeit

Neumarkt-St. Veit –. Immer mehr Menschen – auch im Landkreis – drohen in Wohnungsnot zu geraten, weshalb sich unter Führung der Caritas eine Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände Diakonie, Bayerisches Rotes Kreuz und Arbeiterwohlfahrt eine Arbeitsgemeinschaft gebildet hat, die es sich zum Ziel setzt, Wohnungslosigkeit zu verhindern.

Geschultes Personal soll helfen und beraten. Trotz finanzieller Hilfe des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales entstand in den letzten beiden Jahren eine Finanzierungslücke von 20 000 Euro.

Dem Antrag des Caritaszentrums Mühldorf an alle Gemeinden, diese Geldlücke durch einen Beitrag von 0,17 Euro je Einwohner zu begleichen, stimmte Neumarkts Finanz- und Verwaltungsausschuss in seiner letzten Sitzung einstimmig zu. Die Stadt bezuschusst die Fachstelle zur Prävention von Wohnungslosigkeit des Caritaszentrums in den Jahren 2020 und 2021 mit jeweils 1 067 Euro.

Des Weiteren beschloss das Gremium in dieser Sitzung bezüglich des Kirchweihsonntags im Oktober, generell die Verordnung zur Freigabe verkaufsoffener Sonn- und Feiertage aus Anlass von Märkten und ähnlichen Veranstaltungen in der Stadt Neumarkt-St Veit im Jahr 2020 in der Fassung vom Montag, 20. Januar.

Aufgrund der Abspaltung des bestehenden Hortes von der Kindertagesstätte zu einem eigenständigen Hort, müssen die Benutzungssatzung, wie auch die Gebührensatzung angepasst werden.

Alle den Hort betreffenden Regeln wurden entfernt. Den Erlass der Benutzungssatzung und der Gebührensatzung beschloss der Ausschuss einstimmig. nz

Kommentare