Narren sitzen auf dem Trockenen: Wikingerschiff der Neumarkter Rottalia bleibt 2021 im Hafen

Die Rottalia sticht in diesem Fasching nicht in See. Corona lässt keine größeren Veranstaltungen zu.
+
Die Rottalia sticht in diesem Fasching nicht in See. Corona lässt keine größeren Veranstaltungen zu.

Wegen der Corona-Pandemie liegen sämtliche Planungen für den Fasching auf Eis. Die Faschingsgesellschaft der Rottalia richtet ´seinen Blick deswegen bereits auf das Jahr 2022

Von Julia Hirschberger

Neumarkt-St. Veit – Der Anker wird 2021 nicht gelichtet, das Schiff bleibt im Hafen. Ein Faschingstreiben, wie es 2020 im Stadtplatz Neumarkt-St. Veit und im Kulturbahnhof stattfand, wird es 2021 nicht geben. Das Wikingerschiff der Rottalia bleibt im Hafen. Wie schon viele andere Faschingsvereine in der Region, hat die Vorstandschaft der Rottalia beschlossen die Planungen für einen Rosenmontagsumzug 2021 nicht aufzunehmen. Auch die Jahreshauptversammlung 2020 – traditionellerweise zum Faschingsauftakt am 11. November anberaumt, kann aufgrund der aktuellen Situation in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden, wie nun der Präsident der Rottalia, Hanjo Hellfeuer, bedauernd mitteilt.

Das Faschingsjahr stand ganz im Zeichen der Wadlbeißer-Auftritte

Dabei hatte das Jahr so gut begonnen: Der Fasching 2020 war für die Rottalia mit der Rückkehr der Wadlbeißer Anfang Februar grandios gestartet. An drei voll besetzten Abenden zeigten die Schauspieler und Sänger ihr Kabarettprogramm im Gasthof Maier in Roßbach. Die anstehende Kommunalwahl hatte viele Themen bereit gehalten. Danach folgte der Nachtfaschingsumzug am Rosenmontag mit knapp 50 gemeldeten Wägen, vielen Zuschauern und einer After-Show-Party im Kulturbahnhof.

Lesen Sie dazu auch: Rottalia verteidigt sich, „die meisten feierten friedlich!

Viele fleißige Helfer, die im Hintergrund arbeiten

Doch dann schlug Corona zu: Das geplante große Dankesessen konnte schon nicht mehr wie geplant stattfinden. „Mit einer Essenseinladung wollten wir uns als Rottalia bei allen freiwilligen Helfern bedanken, denn ohne sie wäre ein Faschingszug wie unserer nicht möglich“, erklärt Präsident Hanjo Hellfeuer.

Dankessen fiel aus, dafür gab es Esssengutscheine für Pizza, Döner und Tsatzki

Eigentlich war ein geselliges Beisammensein in gemütlichem Rahmen vorgesehen. Die Helfer sollten nicht auf unbestimmte Zeit auf das versprochene Helferessen warten müssen. Deswegen hatte das Vorstandsteam beschlossen, die Neumarkter Restaurantbetreiber zu unterstützen und lieferte den Helfern das gewünschte Essen frei Haus. Jeder Helfer konnte sich entweder ein Gericht von Simsek’s Dönerhaus, griechisches Essen vom Restaurant Poseidon II oder italienische Spezialitäten von „Pizza e Pasta da Maria“ aussuchen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Fasching war Reserl Trager immer vorne dabei. Die 80-Jährige blickt zurück

Dieter Gruber – der Neumarkter Ehren-Wadlbeißer ist seit 1980 bei der Kabarettgruppe

Aktion im Rahmen des Ferienprogramms durchaus möglich

Und auch wenn die vorgesehene Veranstaltung im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Neumarkt-St. Veit ebenso Corona zum Opfer gefallen war, blickt Hanjo Hellfeuer zuversichtlich nach vorne: „Wenn sich die Lage bis zum Sommer 2021 entspannt, können wir vielleicht wieder eine Aktion beim Ferienprogramm anbieten!“

Fasching dann eben wieder 2022

Zuletzt hatte die Rottalia Kinder zum Bau des Wikinger-Schiffes eingeladen, was auch sehr gut angenommen worden war. Hellfeuers Weitblick richtet sich nun auf den Herbst 2021. Wenn es die Corona-Pandemie denn zulassen würde, will man dann mit den Planungen für den Fasching 2022 beginnen.

Kommentare