Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachruf

Rosmarie Westenthanner aus Neumarkt-St. Veit im Alter von 81 Jahren verstorben

Rosmarie Westenthanner
+
Rosmarie Westenthanner

Im 82. Lebensjahr verstarb nach längerer Krankheit am 31. Dezember im Klinikum Vilsbiburg Rosmarie Westenthanner die zuletzt in der Werkstraße wohnte.

Neumarkt-St.Veit – Die nun Verstorbene wurde am 6. August 1940 als Rosmarie Schwarzer in Traunstein geboren und wuchs mit drei Brüdern auf. Nach der Schulzeit arbeitete sie in einem Haushalt in Ruhpolding, wo sie auch ihren späteren Ehemann Vatentin kennenlernte. Im Jahre 1961 heirateten die beiden und wohnten bei den Schwiegereltern Valentin und Maria in der Herbststraße. Der Ehegemeinschaft entstammen Sohn Klaus und Tochter Monika. Große Freude bereiteten die beiden Enkelinnen Stefanie und Daniela sowie drei Urenkel. Am 1. Mai 2013 verstarb nach längerer Krankheit ihr Ehegatte mit 74 Jahren.

Weitere Nachrufe finden Sie hier.

Zu Lebzeiten besuchte Rosmarie Westenthanner gern die Zusammenkünfte der Altennachmittage und genoss dabei das gemütliche Beisammensein mit den Freundinnen.

Nach dem von Dekan Pfarrer Franz Eisennmann zelebrierten Seelengottesdienst fand im neuen Friedhof im Familiengrab die Urnenbeisetzung im Familienkreis statt.

Kommentare