Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachruf

Hildegard Wimmer aus Stetten mit 91 Jahren verstorben

Hildegard Wimmer
+
Hildegard Wimmer

Im Alter von 91 Jahren verstarb nach längerer schwerer Krankheit im Klinikum Burghausen Hildegard Wimmer aus Stetten.

Die Verstorbene wurde 1930 als Tochter von Josef und Anna Schneider in Stetten geboren und wuchs mit ihrer älteren Schwester Anna auf dem elterlichen Anwesen auf. 1939 verstarb ihre Mutter. Nach der in Niedertaufkirchen verbrachten Schulzeit wurde sie zu Hause benötigt, sodass ihr Wunsch, das Damenschneider-Handwerk zu erlernen, nicht erfüllt werden konnte.

+++ Todesanzeigen finden Sie auf unserem Trauerportal. Weitere Nachrufe aus der Region finden Sie hier. +++

Der im November 1956 geschlossenen Ehegemeinschaft mit Josef Wimmer aus Penning bei Niederbergkirchen entstammen die Kinder Hildegard, Rita und Josef. Große Freude bereiteten Hildegard Wimmer die sechs Enkel Josef, Gerhard, Heidi, Peter, Jutta und Laura sowie der Urenkel Valentin. Sie litt sehr, als der Ehemann 2003 plötzlich verstarb.

Als Mitglied des Obst- und Gartenbauvereins besuchte sie, solange es die Gesundheit zuließ, die Frauenrunde und die Altennachmittage. Nach der Corona-Erkrankung im März war sie auf die Pflege und Hilfe ihrer Familie angewiesen.hus

Mehr zum Thema

Kommentare