Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachruf

-
+
-

Neumarkt-St.Veit – Im 84. Lebensjahr verstarb am 13.

Mai der Fliesenlegermeister Josef Haunolder aus der Wredestraße 2. Der Heimgegangene wurde am 29. August 1937 als Kind der Eheleute Anton und Katharina Haunolder in Karlsdorf bei Forstern geboren und wuchs mit zwei Geschwistern auf. Nach der Schulzeit erlernte er den Maurer-Beruf, den er in Hohenlinden sechs Jahre ausübte. Anschließend erlernte er das Fliesenleger- Handwerk , das er bis zur Erreichung des Rentenalters im Jahre 2003 ausübte. Im Jahre 1959 fand die Eheschließung mit Gertraud Fischer aus Neupullach bei Hohenlinden statt. Der Ehe entstammen drei Töchter. Zur Familie gehören sechs Enkel und zwei Urenkel.

In Hohenlinden war Josef Haunolder sechs Jahre SPD-Gemeinderat, bei den Wanderfreunden jahrzehntelang Zweiter Vorstand und über 25 Jahre Sanitäter und oftmaliger ErsteHilfe-Kurs-Leiter. Der Gartenliebhaber hatte eine große Kakteen-Sammlung und war einst ein begeisterter Bergwanderer. Im engsten Familien- und Bekanntenkreis fand nach dem in der Pfarrkirche St. Veit zelebrierten Trauergottesdienst die Urnenbestattung statt.hus

Josef Haunolder

Kommentare