Nachruf

Anna
+
Anna

Schönberg - Trauer und große Anteilnahme löste der Tod von Anna Deinböck aus Ellwichtern aus. Im Familiengrab, neben ihrem Gatten Georg, der ihr vor fast fünf Jahren im Tod vorausging fand sie auf dem Pfarrfriedhof ihre letzte Ruhe.

Als Anna Kürmeier kam Anna Deinböck am 7. Februar 1926 in Neumarkt St. Veit zur Welt, wo sie mit ihren Geschwistern aufwuchs. Die Jugend war geprägt von der Kriegszeit. Sie wurde zum Arbeitsdienst nach Büchl-berg im Bayerischen Wald verpflichtet. 1950 heiratete die Verstorbene den Kraftfahrer Georg Deinböck aus Ellwichtern, einige Zeit nach der Hochzeit erwarb das junge Paar das "Häuslbauern-Anwesen, welches es mit viel Fleiß immer weiter erneuerten und ausbauten.

Fünf Kindern schenkte Anni Deinböck das Leben, zu ihren 13 Enkelkindern hatte sie ein besonders inniges Verhältnis. Anna Deinböck erlebte viele glückliche Momente im Kreise ihrer Familie, doch auch dunkle Tage musste sie immer wieder verkraften. Schon als Kind verstarb Sohn Manfred nach einem schweren Unfall und Sohn Walter, selbst ein junger Familienvater erlag 1977 mit nur 24 Jahren seiner Krebskrankheit.

Ihrem Enkel Christian, der seit 29 Jahren nach einem Schulwegunfall schwer behindert ist galt in all den Jahren ihre besondere Fürsorge. Anni Deinböck war es vergönnt, bis vor wenigen Wochen in vollem Unfang am Leben ihrer Familie und der Pfarrei teilzunehmen, noch am 14. Oktober besuchte sie den Seniorentreff mit Oktoberrosenkranz, zwei Wochen später erkrankte sie so schwer, daß alle ärztliche Kunst vergebens war und sie am 13. Oktober für immer die Augen schloss. je

Kommentare