Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schützengau Mühldorf

Auf die Damen ist Verlass: Das sind die Sieger des Gaudamenschießens in Neumarkt-Sankt Veit

Die Helfer im Hintergrund mit ihrem Blumenstrauß und Erstem Schützenmeister von Elf und Eins Helmut Perzlmeier.
+
Die Helfer im Hintergrund mit ihrem Blumenstrauß und Erstem Schützenmeister von Elf und Eins Helmut Perzlmeier.

Große Siegerehrung des Gaudamenschießens in Hofthambach. Aus 215 Teilnehmerinnen erhielten die besten Damen Preise. Die Sieger in der Vereinswertung sind gleichzeitig auch die Ausrichter im nächsten Jahr.

Hofthambach – Wie schon in den vergangen Jahren war auch dieses Jahr wieder eine sehr große Beteiligung bei den Damen vom Schützengau Mühldorf beim Gaudamenschießen. Aus 23 Schützenvereinen traten 215 Teilnehmerinnen zum Wettkampf an drei Tagen im Schützenhaus 11 und 1 in Neumarkt-Sankt Veit an.

Erster Schützenmeister Helmut Perzlmeier erinnerte sich in seiner Begrüßung, dass man damals erst einmal kurz schlucken musste, als die Mädels die freudige Botschaft überbrachten, dass Neumarkt-Sankt Veit das nächste Schießen ausrichten darf. „Uns war es damals klar, dass viel Arbeit auf uns zukommen würde und unsere neue elektronische Schießanlage ihre Feuertaufe haben wird“, so Perzlmeier.

Doch Helmut Perzlmeier konnte sich auf seine Damen verlassen, die mit Bravour die gesamte Organisation und Durchführung leiteten. Auch die neue Schießanlage zeigte ihr Können und es funktionierte alles einwandfrei.

Landrat Max Heimerl und Erster Bürgermeister Erwin Baumgartner aus Neumarkt-Sankt Veit lobten die Damen für die großartige Organisation und wünschten weiterhin viel Spaß, Freude und unfallfreie Wettkämpfe.

Erster Gauschützenmeister Erich Jungwirth bedankte sich ebenfalls bei den vielen Helfern, die das Schießen ermöglicht haben. Susanne Buchberger und Monika Heiß führten durch den Abend der Siegerehrung und bedankten sich auch noch einmal bei den vielen Sponsoren für die zahlreichen Preise und bedankten sich noch einmal extra mit einen großen Blumenstrauß bei ihren Helfern.

Große Auswahl an Preisen für die Sieger

Anschließend ging es zur Siegerehrung und die Teilnehmer konnten in einer sehr großen Auswahl an Preisen ihre Belohnung für ihre gezeigten Leistungen abholen, was ein etwas längerer Akt an diesem Abend wurde. Daher umrahmte Korbinian Bachmann mit der Ziach immer wieder den Abend, um die ganze Siegerehrung etwas aufzulockern.

von links: Monika Heiß, Birgit Gilg (neue Gaudamenkönigin), Erich Jungwirth, Susanne Buchberger.

Bei der Klasse der Jugend siegte Stefanie Horki (ASG Mettenheim) vor Constanze Holzner (FSG Mühldorf) und Emily Kühn (Sebastianischützen Hofthambach). In der Klasse der Damen gewann Birgit Gilg (Turmbräu Standschützen Mühldorf) vor Sophie Heiß (Elf und Eins Neumarkt-Sankt Veit) und Sarah Höber (ASG Ampfing).

In der Klasse Damen „Alt“ holte sich den Sieg Ingrid Priller (Dornberg Erharting) vor Heike Perzlmeier (Elf und Eins Neumarkt-Sankt Veit) und Helga Vorbuchner (ASG Stetten). In der Klasse Damen „Auflage“ ging Katja Hofer (FSG Mühldorf) als Siegerin hervor vor Hildegard Kraus (FSG Mühldorf) und Giesela Potyka (Einigkeit Waldkraiburg).

Die Glücksscheibe gewann der ASG Mettenheim mit 621 Punkten. Das Beste Blattl und somit die neue Gaudamenkönigin wurde Birgit Gilg von Turmbräu Standschützen Mühldorf.

Vereinssieger und Ausrichter für 2023: Gemütlichkeit Niederbergkirchner.

Noch einmal spannend wurde es bei der Bekanntgabe der Vereinswertung, denn die Sieger werden die neuen Ausrichter des Gaudamenschießens im Jahr 2023 sein. Und gegen 22 Uhr war es soweit und der Wanderpokal ging an die Gemütlichkeit Niederbergkirchen, die somit die neuen Ausrichter für das Jahr 2023 sind.

jad

Mehr zum Thema

Kommentare