Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


WALDWICHTELGRUPPE

Mit „Wald ums Herz“ die Umwelt erkunden – Auftaktveranstaltung am 13. März

Natur vor der Haustür: Die Waldpädagogin Tina Winterer startet die Kindernaturgruppe „Wald ums Herz“.
+
Natur vor der Haustür: Die Waldpädagogin Tina Winterer startet die Kindernaturgruppe „Wald ums Herz“.
  • Karlheinz Jaensch
    VonKarlheinz Jaensch
    schließen

Den Wald als Kulturlandschaft oder als Wildnis entdecken und das Ökosystem verstehen, damit sollen Kinder ganz früh beginnen. Das jedenfalls will Tina Winterer mit ihrer neu gegründeten Waldwichtelgruppe „Wald ums Herz“ in Angriff nehmen.

Neumarkt-St. Veit –„Das Rascheln von Laub, das Summen von Bienen, die Sonne auf der Haut – kennen Sie das?“, fragt die Waldpädagogin. Das will sie ab März von ihrer Basisstation in ihrem Grundstück mit der Waldwichtelgruppe erkunden, so Winterer weiter.

Durch eine Leader Förderung konnte sie auf ihrem Grundstück ein Holzhaus als Basislager bauen, das als Ausgangspunkt für das Naturerleben vor der Haustür dient. Allein auf dem Grundstück kann man schon viel erleben, sagt sie: „Bienen, heimisches Saatgut, Leben im Totholz, alles ist da. Außerdem werden wir viel in den nahen Wald gehen und dort das Ökosystem erkunden“, schwärmt die studierte Forstingenieurin.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Neumarkt-St. Veit finden Sie hier.

Einmal im Monat erleben die Kinder von sechs bis zwölf Jahren zusammen mit der Waldpädagogin die Natur der Region. Dabei werden unter anderem die nackten Füße in tote Baumstümpfe gesteckt, in den Baumkronen mit Hilfe von Spiegeln gewandelt, unzählige Lebewesen in einer Handvoll Walderde gefunden, Wasser mit Waldboden gefiltert und mit Naturfarben gemalt. Das wird für die Kinder spannend und lehrreich zugleich.

Beim Basislager werden auch viele weitere Angebote, wie ein Naturcafé oder es wird ein Bienenexkurs, stattfinden. Damit der Start gebührend gefeiert wird, findet am Samstag, 13. März, eine Auftaktveranstaltung statt, so die Vorschriften es zulassen.

Mehr zum Thema

Kommentare