Stadt reagiert auf Kritik

Mehr Sicherheit für Fußgänger: Vor allem aber für die Schüler in Neumarkt-St.- Veit

Die Pflöcke sind schon eingeschlagen, das Gras ist gemäht: An der Ludwig Ganghofer Straße soll ein Trampelpfad bald für mehr Sicherheit bei Fußgängern sorgen. Baubeginn ist am Montag.
+
Die Pflöcke sind schon eingeschlagen, das Gras ist gemäht: An der Ludwig Ganghofer Straße soll ein Trampelpfad bald für mehr Sicherheit bei Fußgängern sorgen. Baubeginn ist am Montag.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Die Stadt Neumarkt-St. Veit reagiert auf Kritik und errichtet einen Trampelpfad in der Ludwig-Ganghofer-Straße. Baubeginn ist schon am Montag, 12. Oktober.

Neumarkt-St. Veit – Es tut sich was in Sachen Gehweg an der Ludwig-Ganghofer-Straße: Wie Neumarkts Bürgermeister Erwin Baumgartner mitteilt, beginnen am Montag, 12. Oktober, die Arbeiten für einen Weg, der vor allem für mehr Sicherheit bei den Schulkindern sorgen soll. „Überlegungen, zumindest einen Trampelpfad zu errichten, hat es schon länger gegeben. Jetzt wurden die Grundstücksverhandlungen abgeschlossen. Am Montag beginnt der Bauhof mit den Arbeiten“, verkündet der Bürgermeister.

Anregung liegt schon ein Jahr zurück

Die Stadt reagiert damit auf die Anregung eines Neumarkters, Harald Steinbach, der schon vor knapp einem Jahr die gefährliche Situation in der Ludwig-Ganghofer-Straße angeprangert und damit auch in den sozialen Netzwerken für Diskussionen gesorgt hatte. Täglich würden 40-Tonner der ansässigen Betriebe diese Straße befahren, eine Gefahr für die vielen Schulkinder, die entlang der Ludwig-Ganghofer-Straße zur Schule gingen. Tempo 30 oder eine farbliche Abtrennung forderte Steinbach damals. Auf jeden Fall aber war ihm daran gelegen, dass sich die Stadt mit der Problematik beschäftigt und schließlich auch eine tragfähige Lösung herbeiführt.

Lesen Sie dazu auch:

Ein Plus an Sicherheit – für jeden!

Mit dem Bau eines Trampelpfades sieht sich die Stadt nun auf dem richtigen Weg. Ähnlich sei man entlang der Weiherstraße verfahren, wo schon vor Jahren ein Trampelpfad erstellt und erst 2017 verlängert worden sei. Von der Hörberinger Straße bis zum Rottweg können sich die Fußgänger nun in Sicherheit wiegen.

Gute Erfahrungen an der Weiherstraße

„Wir haben mit dem Trampelpfad gute Erfahrungen gemacht“, sagt Baumgartner, deswegen werde nun auch in der Ludwig-Ganghofer-Straße auf einen Kiesweg gesetzt. 180 Meter wird der Gehweg lang, gut ausgeleuchtet durch die bereits bestehende Straßenbeleuchtung, was vor allem in den dunklen Herbst- und Wintermonaten wichtig sei.

Die Arbeiten führt der städtische Bauhof in Eigenleistung durch, ergänzt Baumgartner. In ein bis zwei Wochen dürfte der Weg fertig sein, die Kosten betragen nach Schätzungen Baumgartner rund 10.000 Euro.

Kommentare