Nachruf

Maria Huber aus Schönberg im Alter von 79 Jahren verstorben

-
+
-

Mit ihrem Tod am 3. November schloss sich der Lebenskreis von Maria Hiermansperger aus der Hofmark. Wenige Tage vor ihrem 79. Geburtstag verstarb sie zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung.

von Anneliese Angermeier

Schönberg – Die letzten Lebensjahre der Verstorbenen waren von einer schweren Lungenerkrankung geprägt, die ihr Atmen beeinträchtigte und ihr Leben zunehmend einschränkte.

Als Maria Huber wurde die Verstorbene am 10. November 1941 in Ernsting bei Gumattenkirchen geboren, wo sie mit zwei Brüder aufwuchs. Auch die Volksschule besuchte sie in Gumattenkirchen. Wie zu der Zeit üblich arbeitete sie nach der Schulzeit bei einem Bauern, später in der Küche des Neumarkter Krankenhauses.

Am 25. Januar 1964 trat sie mit Karl Hiermansperger aus Schönberg-Hofmark vor den Traualtar. Das junge Ehepaar übernahm das Anwesen des jungen Mannes.

Die fünf Kinder Angelika, Karl, Gabriele, Birgit und Andrea vervollständigten die glückliche Ehe und zehn Enkelkinder bereiteten der Oma mit ihren Besuchen immer große Freude. Bis zur Hofübergabe an Sohn Karl war Maria Hiermansperger aktiv in der Landwirtschaft tätig.

Solange es die Kraft erlaubte, gehörten das Kuchenbacken und die Pflege ihres schönen Bauerngartens mit Blumen und Gemüse zu ihrer liebsten Beschäftigung. Gerne unternahm sie Ausflugsfahrten in die Berge oder Städtereisen. Auf dem Schönberger Pfarrfriedhof fand Maria Hiermansperger begleitet von ihren Angehörigen jetzt im Familiengrab ihre letzte Ruhestätte.

Kommentare