Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Im Kampf gegen Corona

Lüftungsgeräte – doch diesmal mit Zuschuss: Oberbergkirchen beantragt Förderung

Es ist noch nicht lange in Betrieb und schon wird nachgerüstet: Die Gemeinde Oberbergkirchen will die gute Zuschusslage ausnutzen, um das Kinderhaus mit hochwertigen Lüftungsanlagen auszustatten.
+
Es ist noch nicht lange in Betrieb und schon wird nachgerüstet: Die Gemeinde Oberbergkirchen will die gute Zuschusslage ausnutzen, um das Kinderhaus mit hochwertigen Lüftungsanlagen auszustatten.
  • VonSabine Gillhuber
    schließen

Einige Klassenzimmer des Grundschulverbandes sind bereits mit stationären Lüftungsanlagen ausgestattet worden. Jetzt gibt es für Anschaffungen sogar großzügig Fördermittel. Oberbergkirchen will deswegen nachrüsten. Das ist der Plan.

Oberbergkirchen – Im Dezember 2020 und Januar 2021 wurden in neun Klassenzimmern des Grundschulverbandes dezentrale Lüftungsgeräte eingebaut. Die Kosten betrugen im Durchschnitt gut 10 000 Euro je Klassenzimmer. Eine staatliche Förderung gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Doch das hat sich geändert. Und so will die Gemeinde Oberbergkirchen nachrüsten.

Infektionsrisiko soll durch die Geräte vermindert werden

In der jüngsten Gemeinderatssitzung hat sich das Gremium mit der Beschaffung weiterer Geräte beschäftigt. Hintergrund: Mit Wirkung zum 11. Juni 2021 wurde die Bundesförderung „Corona-gerechte stationäre raumlufttechnische (RLT-)Anlagen“ um den Neueinbau in Einrichtungen für Kinder unter zwölf Jahren wie Kindertageseinrichtungen und Horte ausgeweitet. Darüber hinaus werden notwendige Begleitmaßnahmen und Planungskosten bezuschusst.

Lesen Sie dazu auch: Ampfings Schulen erhalten erst Luftreiniger und dann feste Lüftungsanlagen

Beitrag zur effektiven Pandemiebekämpfung

Das Förderprogramm dient dazu, Anreize für Investitionen in Lüftungsgeräte zu setzen, um das Infektionsrisiko in Räumlichkeiten mit besonders hoher Fluktuation zu senken. Der Bund möchte damit einen Beitrag zur aktuellen Pandemiebekämpfung leisten, wie dazu in der Sitzung erläutert wurde.

Auch interessant: Tendenz geht zur Lüftungsanlage – Neumarkter Stadtrat will Kosten der teuren Lösung prüfen

Verwaltungsgemeinschaft Oberbergkirchen hat sofort reagiert

Die Verwaltungsgemeinschaft Oberbergkirchen hat sofort reagiert und bereits am 15. Juni einen Förderantrag für die Aus- beziehungsweise Nachrüstung von Lüftungsgeräten in der Kita Schönberg gestellt, wie dazu in der Sitzung informiert wurde. Nun sollen auch die fünf übrigen Klassenzimmer sowie vier Gruppenräume im Kinderhaus in Oberbergkirchen mit den Lüftungsgeräten nachgerüstet werden.

Planungsbüro soll einen Zuwendungsantrag stellen

Ein geeignetes Planungsbüro soll dazu einen Zuwendungsantrag stellen. Darauf hat sich der Gemeinderat einstimmig geeinigt. Gefördert werden die Investitionsausgaben sowie die Ausgaben für Planung und Montage in Höhe von bis zu 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Die maximale Förderung beträgt 500 000 Euro pro Standort.

Mehr zum Thema

Kommentare