Löschfahrzeug wird gesegnet

Egglkofen - Wie dringend die Egglkofener das neu angeschaffte Löschfahrzeug HLF 20/16 nötig haben, machte ein Autobrand im vergangenen Jahr deutlich. Die Freiwillige Feuerwehr Egglkofen ließ bei der Jahreshauptversammlung das Jahr 2008 Revue passieren.

Schriftführer Reinhard Haberger berichtete eingangs der Versammlung über die Aktivitäten des Vereins. Neben vielen eigenen Veranstaltungen wie Maibaumaufstellen, Oldtimertreffen, Sonnwendfeuer und Adventsmarkt wurden auch einige Veranstaltungen von Vereinen in der Gemeinde und benachbarten Feuerwehren besucht. Die Vorstandschaft traf sich zu elf Sitzungen. Aus dem Tätigkeitsbericht des Ersten Kommandanten Helmut Bruckner ging hervor, dass die Wehr zu drei Brandeinsätzen alarmiert wurde, davon zwei Kleinbrände und dem Brand einer ehemaligen Schreinerei in Gmain. Des Weiteren erbrachte die Feuerwehr 18 technische oder sonstige Hilfeleistungen. Beim Verkehrsunfall eines Kleintransporters auf der B 299, welcher anschließend in Brand geriet, wurde deutlich, wie dringend das neue Löschfahrzeug vom Typ HLF 20/16 in solchen Situationen benötigt wird. Das moderne neue Fahrzeug mit umfangreicher Ausstattung wurde am 9. März an die Feuerwehr übergeben. Dafür bedankte sich Helmut Bruckner bei der Gemeinde Egglkofen für die Unterstützung. Positiv bewertete Helmut Bruckner die Alarmierung der Feuerwehrdienstleistenden über SMS, die im vergangenen Jahr eingeführt wurde.

Der aktiven Wehr gehören derzeit 52 Mitglieder an, darunter drei Frauen. 125 passive Mitglieder unterstützen den Verein. Neben vielen Übungen und Ausbildungen unterzogen sich 29 Mitglieder an zwei Terminen der Leistungsprüfung Wasser. An Leistungsabzeichen wurden sieben Mal Bronze, drei mal Silber, vier mal Gold, vier mal Gold-Blau, drei mal Gold-Grün und acht mal Gold-Rot verliehen.

Zu Feuerwehrmännern wurden Janosch Leber, Markus Maier, Robin Menacher und Christian Seidl befördert. Für das Erreichen des Leistungsabzeichens Gold Rot wurden Andreas Grinzinger, Markus Grinzinger, Reinhard Haberger, Robert Haberger, Josef Hausperger, Martin Höchtl, Mario Sax und Thomas Weindl mit einem "Schlaucherl" geehrt.

In seiner Vorschau nannte Helmut Bruckner als wichtigste Punkte die Ausbildung in technischer Hilfeleistung mit dem neuen Fahrzeug sowie das Leistungsabzeichen THL, das nun zum ersten Mal durchgeführt werden könne.

Der Jugendfeuerwehr gehören laut Jugendwart Mario Sax nach dem Wechsel von vier Mitgliedern in die aktive Mannschaft derzeit 18 Jugendliche an. Der Jugendwart informierte über die umfangreichen Ausbildungen und Veranstaltungen. Es seien 78 Termine wahrgenommen und dabei 3096 Stunden absolviert worden. Für 2009 kündigte Mario Sax die Durchführung von verschiedenen Leistungsabzeichen und die Teilnahme an drei Jubiläen von Jugendfeuerwehren im Landkreis Mühldorf an. Atemschutzwart Thomas Gebler berichtete über die Einsätze und Übungen, an denen sich Atemschutzgeräteträger beteiligten. Nach zwei Zugängen verfügt die Feuerwehr nun über 16 Träger für die Atemschutzgeräte.

Kreisbrandmeister Adolf Uhl informierte über verschiedene Feuerwehrthemen und Änderungen, die zurzeit diskutiert würden. Er bezeichnete die Anschaffung des neuen Fahrzeugs als wichtige und richtige Entscheidung.

Zweiter Vorstand Thomas Weindl berichtete noch über die Termine des Jahres 2009. Im Mittelpunkt steht die Einweihung des neuen Löschfahrzeugs am 18. und 19. April 2009.

lh

Kommentare