Landjugend erfolgreich reaktiviert

Der neu gewählte Vorstand der Landjugend Zangberg: Michael Radlbrunner, Manuel Brosig, Carina Edmeier (hintere Reihe von links) sowie Stefan Steinberger und Katharina Huber (vorne). huber

Zangberg – Nachdem die Katholische Landjugendbewegung in Zangberg seit 2015 ruhte, fanden sich vergangenes Jahr engagierte Jugendliche zusammen und versuchten, wieder eine Ortsgruppe auf die Beine zu stellen.

Schnell fanden sich 20 Jugendliche, die die Ortsgruppe jetzt mit einer ersten Versammlung ins Leben gerufen haben. In ihren Grußworten zeigten sich Pfarradministrator Florian Regner und Bürgermeisterin Irmgard Wagner erfreut über das neuerliche Engagement der jungen Mitbürger und wünschten ihnen Glück und Gottes Beistand für die kommenden Aufgaben.

Als Sprecher gab Manuel Brosig zunächst einen Überblick über die Unternehmungen im vergangenen Jahr. Beim Dorffest wurde geholfen, der Pfarrfamilienabend wurde durch einen Sketch bereichert, beim Adventsbasar wurde mitgewirkt und die Aktion „Warten aufs Christkind“ wurde wieder durchgeführt.

Bei der Wahl des Vorstands wurden jeweils ohne Gegenstimmen gewählt: Manuel Brosig als männlicher Vorsitzender, Carina Edmeier als weibliche Vorsitzende, Katharina Huber als Kassierin und in Abwesenheit Franziska Reiter als Schriftführerin. Bei der Stichwahl der beiden Beisitzer setzten sich Michael Radlbrunner und Stefan Steinberger durch. Als Kassenprüfer fungieren Kilian Fiebiger und Julian Schick.

Carina Edmeier gab bekannt, dass demnächst gemeinsam mit der Schützenjugend und den Ministranten ein „Ramadama“ durchgeführt wird. Ebenso stellte sie einen Entwurf von T-Shirts vor. Außer den üblichen Veranstaltungen will man im Mai beim Gründungsfest in Seifriedswörth teilnehmen und im Oktober ein Watt-Turnier ausrichten. Gleich im Anschluss an die Versammlung setzte sich der neu gewählte und hochmotivierte Vorstand zur ersten Sitzung zusammen. hhr

Kommentare