Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Das Kunststück der Zusammenführung

Rückkehr andie ehemalige Wirkungsstätte, von links: Stefan Fischbacher, ehemaliger Priesteramtskandidat, Pfarrvikar Michael Brüderl, Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger, Dekan Franz Eisenmann, Pfarrer Paul Janßen und Andreas Lederer, ehemaliger Priesteramtskandidat im Pfarrverband. ann

Die Pfarrverbandskerze, verziert mit den Kirchtürmen der fünf Mitgliederpfarreien Aspertsham, Haunzenbergersöll, Lohkirchen, Schönberg und Oberbergkirchen, brannte am Sonntag besonders hell. In einem Festgottesdienst in der Schönberger Pfarrkirche St. Michael wurde das 20-jährige Bestehen gefeiert.

Schönberg – Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger, der den Pfarrverband seit seiner Gründung 1998 begleitet, feierte mit einem großen Seelsorgeraufgebot diesen Gottesdienst. Neben Dekan Franz Eisenmann als Pfarradministrator war auch Pfarrer Paul Janßen als Gründungspfarrer zurück in seine ehemalige Gefilde gekommen. Pfarrvikar Michael Brüderl als derzeitiger Pfarrer im Verband und die derzeitigen beiden pastoralen Mitarbeiterinnen Elisabeth Naurath und Bettina Raischl begingen das feierliche Pontifikalamt zusammen mit den vielen Gläubigen aus den gesamten Pfarrverband.

Groß war die Wiedersehensfreude mit den beiden ehemaligen Priesteramtskandidaten Stefan Fischbacher und Andreas Lederer sowie den ehemaligen Seelsorgern Marianne Kaltner und dem Ehepaar Claudia und Alfred Stadler. Die Anwesenheit der Fahnenabordnungen wiederum bekundete die Verbundenheit zwischen Kirche, Vereinen und dem Dorfleben. Musikalisch umrahmt wurde der Festgottesdienst vom „Projektchor Pfarrverband“ unter der Leitung von Tobias Bock mit Manfred Hößl aus Neumarkt-St. Veit an der Orgel.

Viele Kirchenbesucher nutzten beim anschließenden Stehempfang im Pfarrheim gerne die Möglichkeiten, mit den ehemaligen Priestern und Mitarbeitern im Pfarrverband ins Gespräch zu kommen. Viele Begebenheiten wurden ausgetauscht, Erinnerungen aufgefrischt und dabei stets die gute Zusammenarbeit zwischen amtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiten in den einzelnen Pfarreien wachgehalten.

Beim Weißwurstessen im Gasthaus Esterl begrüßte Pfarrverbandsvorsitzende Christine Gossert die Geistlichkeit und die vielen Mitfeiernden. Verwaltungsgemeinschaftsvorsitzender Michael Hausberger aus Oberbergkirchen gab die Glückwünsche seitens der Kommunen an den Pfarrverband weiter und lobte die stets gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Pfarrei.

„Zusammenzuführen, was bis dahin nicht zusammengehörte, aber zusammengebracht werden musste“, Pfarrer Paul Janßen ist seinerzeit dieses Kunststück gelungen. Mit einem gewissen Ernst, aber auch mit einer guten Portion Schmunzeln blickte er zurück auf seine Anfangszeit im Pfarrverband Schönberg. Die ehemalige Pfarrgemeinderatsvorsitzende Anneliese Angermeier aus Schönberg schilderte ihre ganz persönlichen Erinnerungen an „20 Jahre Pfarrverband Schönberg“, nicht ohne den Weihbischof zu bitten, ein gutes Wort für den Erhalt des Pfarrverbandes beim Ordinariat einzulegen.

Mit dem Dank von Gemeindereferentin Elisabeth Naurath an alle, die zum guten Gelingen der Festmonate beigetragen haben, schloss der Festtag.

Kommentare