Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


UNFALLSCHWERPUNKT HAUNERTSHOLZEN

Kreisverkehr für mehr Sicherheit

Viel fehlt nicht mehr: Die Asphaltierungsarbeiten am neuen Kreisverkehr bei Haunertsholzen sind abgeschlossen, bis Ende September soll alles fertig sein.  fib
+
Viel fehlt nicht mehr: Die Asphaltierungsarbeiten am neuen Kreisverkehr bei Haunertsholzen sind abgeschlossen, bis Ende September soll alles fertig sein. fib

Ein Unfallschwerpunkt weniger: Mit dem Bau eines Kreisverkehrs wird die Kreuzung zweier Kreisstraßen bei Haunertsholzen entschärft. Im vergangenen Jahr ereigneten sich dort vier Unfälle mit zum Teil Schwerverletzten.

Niedertaufkirchen – Stoppschild neben der Straße und auch aufgemalt auf der Straße: Eigentlich war es nicht zu übersehen, wie der Verkehr an der Kreuzung bei Haunertsholzen, Gemeinde Niedertaufkirchen, geregelt ist. Trotzdem kam es dort immer wieder zu zum Teil schweren Unfällen.

In der Statistik der Polizei Mühldorf wurde die Kreuzung zweier Kreisstraßen sogar als Unfallschwerpunkt gelistet. 2017 kam es dort zu vier Unfällen – einer mit zwei leicht verletzten und zwei mit zwei schwer verletzten Personen. In erster Linie waren Vorfahrtsverletzungen und Fehler beim Abbiegen die Ursache. Wieso es zu den Fehlern gekommen ist, kann sich auch die Polizei nicht erklären. Ungeduld oder die allgemeine Verkehrszunahme – Karl-Heinz Stocker, Sachbearbeiter Verkehr bei der Polizei Mühldorf, kann nur Vermutungen anstellen.

Ein Kreisverkehr soll nun den Unfallschwerpunkt zwischen den Kreisstraßen MÜ 4 und MÜ 36 entschärfen. Eine entsprechende Empfehlung gab auch die Unfallkommission im Landkreis ab.

Anfang Juni starteten die Arbeiten am Kreisverkehr, Niedertaufkirchens Bürgermeister Sebastian Winkler freute sich bei dieser Gelegenheit, dass der Grundstückseigentümer schnell bereit war, Grund für den Bau des Kreisverkehrs abzutreten. Insgesamt waren dafür 6000 Quadratmeter nötig.

Insgesamt investiert der Landkreis 650 000 Euro in den Umbau der Kreuzung bei Haunertsholzen. Bis Ende September sollen dort auch schon alle Arbeiten abgeschlossen sein. Die Maßnahme ist damit im Zeit- und auch im Kostenrahmen, wie es auf Nachfrage vonseiten des Landratsamtes heißt.

Von oben betrachtet ist der Kreisverkehr so gut wie fertig. Tatsächlich sind die Asphaltierungsarbeiten mit allen vier Anschlüssen bereits abgeschlossen.

Es fehlen nur noch die erforderlichen Erdarbeiten in den Seitenbereichen sowie Pflaster-, Bankett-, Markierungs- und Beschilderungs arbeiten. Dann kann der neue Kreisverkehr auch schon für den Verkehr freigegeben werden.

Kommentare