Ein Konzert zugunsten der Orgel

Die Kleinorgel in der Josefikapelle bedarf einer Restaurierung, davon überzeugten sich Pfarrer Franz Eisenmann und Organist Manfred Hößl. Foto re
+
Die Kleinorgel in der Josefikapelle bedarf einer Restaurierung, davon überzeugten sich Pfarrer Franz Eisenmann und Organist Manfred Hößl. Foto re

Eine sehr schöne Kleinorgel der Münchner Orgelbaufirma Führer besitzt die Kirchengemeinde St. Veit, derzeit fristet sie ihr Dasein in der Josefikapelle. Die Feuchtigkeit darin hat mittlerweile ihre Spuren hinterlassen, eine Sanierung ist unumgänglich.

Neumarkt-St. Veit - Seit ihrer Anschaffung befindet sich diese Pfeifenorgel vorwiegend in der Josefikapelle, wo sie während der regelmäßigen Messen zum Einsatz kommt. Da es sich um ein transportables Instrument handelt, konnte die Kirchengemeinde die Orgel bereits auch mehrmals in der St. Veiter Kirche erleben, wo sie vorwiegend als Begleitinstrument in Konzerten gespielt wurde.

Konzert mit Chor und Orchester in St. Veit

Leider erwies sich die extreme Feuchtigkeit in der Kapelle als sehr schädlich für das Instrument: Metallteile in Form von Stiften und Schrauben sind inzwischen angerostet beziehungsweise durchgerostet. Da eine Führung der Ventile nicht mehr möglich ist, wird die Orgel in absehbarer Zeit unspielbar. Eine sehr aufwändige und teure Reparatur dieses Kleinods ist also zwingend nötig, wie auch der Organist von St. Veit, Manfred Hößl, bedauernd feststellen musste. Er rechnet mit Kosten zwischen 3000 und 4000 Euro.

Da die Gemeinde ohnehin größere Ausgaben für die regelmäßige Wartung der verschiedenen Orgeln zu tragen hat, wäre die Kirchenstiftung für Zuschüsse in Form von Spenden dankbar.

Eine gute Gelegenheit, einen Beitrag zu leisten, bietet sich am Sonntag, 13. Dezember, um 16 Uhr. Dann findet ein großes Adventskonzert in der St. Veiter Kirche statt, dessen Einnahmen für diesen Zweck verwendet wird.

Veranstaltet wird dieses Konzert vom Kirchenchor und Orchester Sankt Veit unter Leitung von Manfred Hößl. re/je

Kommentare