Kommunalwahl 2020

22 UWG-Kandidaten wollen in den Gemeinderat Oberbergkirchen – aber keiner als Bürgermeister

Die ersten fünf Listenkandidaten der UWG, von links:Konrad Niederleitner, Roland Wittmann, Franziska Salzeder, Thomas Thaller und Maximilian Binsteiner. Jaensch
  • Karlheinz Jaensch
    vonKarlheinz Jaensch
    schließen

Durchschnittsalter liegt bei 40 Jahren: Unabhängige Wähler Oberbergkirchen und Irl bieten junge Mannschaft zur Wahl, die berufliche Fähigkeiten und sozialen Ambitionen einbringen will.

Oberbergkirchen – 22 Namen, das Durchschnittsalter beträgt 40 Jahre – mit einer jungen Liste präsentiert sich die UWG in Oberbergkirchen. 78 Wahlberechtigte und etliche Beobachter erlebten bei der Nominierungsversammlung im Schützenheim Aubenham eine gut organisierte Aufstellungsversammlung für die Kommunalwahl am 15. März.

+++ Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Schon im Vorfeld war eine Liste mit 21 Kandidaten für die Gemeinderatswahl erstellt worden. Die Kandidaten stammen aus unterschiedlichsten Gemeindeteilen und sind zwischen 21 und 63 Jahren alt.

Gemeinderat Gerhard Seisenberger erinnerte an wichtige Entscheidungen im Gemeinderat, die die UWG stets mitgetragen, und auch manche davon selbst initiiert hatte.

Bürgermeisterkandidat? Niemand meldet sich

Vor der Aufstellung der Gemeinderatsliste stellte Wahlleiter Gerhard Schenk die Frage nach einem Bürgermeisterkandidaten. Es erklärte sich niemand dafür bereit, und so bleibt diese Stelle auf der Liste frei.

Anschließend stellten sich die Kandidaten für den Gemeinderat persönlich vor. Der Tenor aller war, dass sie das Gemeindeleben künftig mitgestalten wollten. Dafür würden sie ihre beruflichen Fähigkeiten und sozialen Ambitionen gerne einsetzen.

Lesen Sie dazu auch: Alle Listen für den Kreistag und allen Landratskandidaten für den Landkreis Mühldorf.

Nur eine anwesende Person meldete auf Nachfrage Schenks noch eine Listenkandidatur an, und der souveräne Versammlungsleiter vervollständigte die Wahlliste mit seinem Namen. Dann erklärte er die Möglichkeiten der Stimmvergabe, die zwischen 12 und 22 Stimmen lag, wobei auch das Häufeln gestattet war.

Landratskandidat Ulli Maier

Während der Stimmauszählung stellte sich der UWG-Landratskandidat Ulli Maier vor, der als eines seiner Ziele als möglicher Landrat finanzstarke Kommunen sieht, und dass Finanzen auch für Straßen und Schulen dringend nötig sein werden.

1. Thomas Thaller, 41 Jahre, Elektrotechniker und Landwirt; 2.Maximilian Binsteiner, 25, Bachelor Elektrotechnik, 3.Franziska Salzeder, 26, Grundschullehrerin; 4.Roland Wittmann, 40, Diplom-Ingenieur Elektrotechnik, 5.Konrad Niederleitner, 50, Landwirtschaftsmeister, 6. Manuela Brenninger, 55, Erzieherin, 7.Gerhard Seisenberger, 34, Landwirtschaftsmeister und Zimmerer, 8.Maria Kirschner, 63, Technikerin, 9.Mario Schmid, 44, Schreinermeister, 10.Arnold Forsthuber, 50, Lebensmittelkontrolleur, 11.Thomas Nowak, 39, Diplom-Ingenieur Elektrotechnik, 12.Josef Aigner, 53, Bereichsleiter Technik, 13.Roland Sondermeier, 44, Elektrotechniker, 14.Daniel Adler, 21, Industriekaufmann, 15. Markus Reichl, 41, Lkw-Mechaniker, 16.Angelika Spyra, 48, Einzelhandelskauffrau, 17.Andreas Schaumeier, 34, Bankfachwirt, 18.Manfred Brenninger, 51, Bautechniker, 19.Andreas Osner, 43, Informationstechnikermeister, 20.Nicole Ansorg, 39, Bürokauffrau, 21.Stefan Maierhofer, 35, Stellvertretender Abteilungsleiter bei Zerspanung; 22.Walther Böhm, Zeitungsausträger.

Kommentare