SPD Neumarkt kämpferisch: Sie will bei Kommunalwahl 2020 Stadtratsmandate hinzugewinnen

Das Foto zeigt die Kandidaten, die die ersten fünf Listenplätze der SPD belegen, von links: Eva Guse, Emma Seredinski, Ludwig Spirkl, Bürgermeisterkandidatin Michelle Gaulinger und Ulrich Geltinger. Jaensch

Mit Bürgermeisterkandidatin Michelle Gaulinger stehen zehn Namen auf der Liste für die anstehende Kommunalwahl – Verdoppelung der Mandate im Fokus: Ortsvorsitzender Ulrich Geltinger liebäugelt mit vier Sitzen und kündigt an, dass ein Fortschritt ist nur mit neuen Kräften möglich sei.

Von Karlheinz Jaensch

Neumarkt-St. Veit – Die Aufstellungsversammlung der SPD im Hotel Post für die Kommunalwahl am 15. März 2020 war nicht nur von SPD-Mitgliedern besucht. Ortsvorsitzender Ulrich Geltinger erklärte den Bewerben um einen Platz auf der Stadtratsliste zuerst die Ziele seiner Partei. „Erstens: Wir brauchen einen anderen Bürgermeister. Ein Fortschritt ist nur mit neuen Kräften möglich!“, verkündete er, nachdem die SPD ja erst kürzlich Michelle Gaulinger als Bewerberin für dieses Amt nominiert hatte.

+++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Zweitens sei es wichtig, dass die SPD im künftigen Stadtrat eine absolute Mehrheit verhindert – ganz gleich welcher Partei.

Freilich werde es bei der SPD keinen Fraktionszwang geben. Die Bürger selbst sollten mehr beteiligt werden. Durch eine Änderung der Geschäftsordnung könnte Bürgern in bestimmten Fällen Rederecht in Sitzungen gewährt werden.

Referenten besser einbinden

Die bisherigen Referentenämter müssen nach Ansicht Geltingers von Anfang an viel mehr in die sie betreffenden Entscheidungen eingebunden werden. Vor allem aber will man den Haushalt dahingehend gestalten, dass nach den teuren Plänen des Stadtplatzausbaus und der Ausbesserung der Kläranlagen die Schulden für die Nachkommen bezahlbar bleiben. Die Stadt soll durch Schaffung von Arbeitsplätzen und Wohnraum zukunftsfähig bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren: Wie wird nächstes Jahr gewählt?

Danach fanden sich insgesamt zehn Bewerber, die diese Politik mittragen wollen. Drei Kandidaten davon gehören nicht der SPD an. Es war einstimmiger Beschluss – wie übrigens alle anderen Ergebnisse auch, dass die Bürgermeisterkandidatin den Listenplatz eins erhält.

Der Ortsvorsitzende dankte den Kandidaten für ihre Bereitschaft und rechnet mit drei Stadtratssitzen. „Eventuell vier“, wagte er zu hoffen.

Die Kandidaten der SPD für die Kommunalwahl in Neumarkt-St. Veit

1. Michelle Gaulinger, 42, Reitlehrerin und Pferdelandwirtin, Bürgermeisterkandidatin
2. Ludwig Spirkl, 58, Pflegedienstleiter, Kreis-und Stadtrat
3. Eva Guse, 44, Apothekerin
4. Ulrich Geltinger, 52, Apotheker und Stadtrat
5. Emma Seredinski, 67, Hausfrau
6. Helmut Meilhammer, 58, Metzgermeister
7. Dr. Christian Guse, 44, Apotheker
8. Willi Seredinski, 68, Rentner
9. Wolfram Göbel, 66, Planer
10. Dr. Rudolf Geltinger, 78, Apotheker i. R.

Kommentare