Aus dem Gemeinderat

Kindertagesstätte Schönberg braucht dringend mehr Platz – Gremium sucht Lösung

Zu klein für die vielen Kinder: Die Räume der aktuellen Kinderkrippe in Richtung Gemeindehaus reichen nicht aus. Deshalb suchen der Gemeinderat und das Landratsamt gemeinsam mit dem Kindergartenteam und dem Jugendamt nach einer Alternative.
+
Zu klein für die vielen Kinder: Die Räume der aktuellen Kinderkrippe in Richtung Gemeindehaus reichen nicht aus. Deshalb suchen der Gemeinderat und das Landratsamt gemeinsam mit dem Kindergartenteam und dem Jugendamt nach einer Alternative.

Gemeinderat überarbeitet im Zuge der Planung der Kinderbetreuung auch den örtlichen Bedarfsplan. Bis zur Fertigstellung eines Anbaus strebt die Gemeinde eine Containerlösung an

Von Anneliese Angermeier

Schönberg – Die Kindertagesstätte St. Michael und deren Raumnot, besonders in der Kinderkrippe stand auf der Tagesordnung der letzten Gemeinderatssitzung in Schönberg.

Der Bauausschuss strebt zur Überbrückung, bis ein Anbau an die bestehende Einrichtung fertiggestellt ist, eine Container-Lösung an der Schule an. Daraufhin wurde die Erstellung eines entsprechenden Bauplanes in Auftrag gegeben.

Schönberg hat bald größeren Bedarf als Plätze vorhanden sind

Die Raumnot in der Einrichtung wird nun zum Anlass genommen, um die örtliche Bedarfsplanung zu aktualisieren. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass die vorhandenen Plätze nicht ausreichen werden, um den örtlichen Bedarf in der näheren Zukunft zu decken.

In einem Gespräch mit Werner Huber aus dem Landratsamt wurde der Anbau an die Kindertagesstätte zwischen Kindergarten und Rathaus als möglich erachtet und für praktikabel befunden.

Beide Krippengruppen sollen im Anbau unterkommen

Im Anbau sollten beide Krippengruppen, die Kindergartenleitung, die Küche und einen Essbereich untergebracht werden. Einstimmig erfolgte der Beschluss, die vom Kindergartenteam, Jugendamt und Landratsamt vorgeschlagene Nutzung solle als Basis für Planungen dienen.

Kommentare