Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


WOHL DER KINDER IM VORDERGRUND

Kinderkrippe in Neumarkt-St. Veit erhält Klettergerüst – Förderverein versammelt sich online

Der Förderverein hat 8000 Euro an die Kindertagesstätte St. Vitus in Neumarkt-St. Veit gespendet. Zur Scheckübergabe trafen sich (von links) die Zweite Vorsitzende Anita Ortmaier, die Erzieherinnen Martina Mayerhofer und Maria Atzenbeck sowie Kinderweltleiterin Claudia Aigner. Das Geld fließt in ein Spiel- und Klettergerät.
+
Der Förderverein hat 8000 Euro an die Kindertagesstätte St. Vitus in Neumarkt-St. Veit gespendet. Zur Scheckübergabe trafen sich (von links) die Zweite Vorsitzende Anita Ortmaier, die Erzieherinnen Martina Mayerhofer und Maria Atzenbeck sowie Kinderweltleiterin Claudia Aigner. Das Geld fließt in ein Spiel- und Klettergerät.
  • Karlheinz Jaensch
    VonKarlheinz Jaensch
    schließen

Die Vorsitzende des Fördervereins Kinderwelt St. Vitus, Jessica Barthel, eröffnete die diesjährige Hauptversammlung erstmals im digitalen Rahmen. In ihrem Jahresbericht gab sie zuerst die Mitgliederzahl mit 74 bekannt, von denen fast 20 Prozent an der Versammlung teilnahmen.

Neumarkt-St. Veit – Sie klagte, von den geplanten Aktivitäten konnte kaum etwas erledigt werden. Die Pandemie verhindere praktisch alle Tätigkeiten. Lediglich zwei Werbetafeln des Fördervereins wurden an die Kinderwelt übergeben. Auch wurde Schriftführerin Brigitte Häglsperger aus ihrem Amt entlassen, doch konnte gleichzeitig Regina Hausperger als deren Nachfolgerin begrüßt werden. Bereits im Februar 2020 war eine Spende in Höhe von 500 Euro von der VR Bank Neumarkt-St. Veit eingetroffen, der im März noch eine Spende in Höhe von 250 Euro von der VR Bank Gangkofen gefolgt war.

Abstimmung erfolgte über WhatsApp

Per WhatsApp stimmte die Versammlung ab, demnächst der Kinderkrippe für ein Klettergerüst eine Spende in Höhe von 8000 Euro zu überreichen. Die Vorsitzende gab bekannt, dass Marianna Scholz die Leitung des Kitaverbundes von Neumarkt-Sr. Veit/Töging an Michael Kulhanek übergeben habe, wodurch sie auch im Vorstand des Fördervereins ausscheidet. Kulhanek ist ihr Nachfolger. Die Vorsitzende gab bekannt, dass der Förderverein „reich“ sei an Helfern sowie Förderern, wobei sie Pfarrer Eisenmann und das Stift namentlich nannte.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Neumarkt-St. Veit finden Sie hier.

Die Kassiererin Birgit Fenzel meldete einen recht unbewegten Kassenbericht, da keine Einnahmen und Ausgaben durch Veranstaltungen angefallen waren. Die eingegangenen Mitgliedsbeiträge und Spenden und das bisherige Wirtschaften in den vier Jahren berechtigen jedenfalls die beschlossene Spende von 8000 Euro an die Kinderkrippe. Michael Kulhanek stellte anschließend den Kita-Verbund Neumarkt-St. Veit/Töging vor und informierte außerdem darüber, dass das neue Klettergerüst für die Kinderkrippe in den nächsten Wochen geliefert und montiert werde. Diese Fundamente würden in Eigenregie durch freiwillige Helfer vorbereitet.

Betrüger wollten 6400 Euro aus der Vereinskasse ergaunern

In seinem Grußwort dankte der Bürgermeister Erwin Baumgartner dem Verein, dass er trotz der misslichen Umstände das Wohl der Kinder und der Kinderkrippe im Auge behalten habe. Er überraschte mit der Information, dass Trickbetrüger in der Sparkasse Neumarkt-St. Veit eine falsche Überweisung in Höhe von 6400 Euro abgegeben haben und so versuchten, den Förderverein des Heimatmuseums zu schädigen. Dies wurde noch durch Zufall erkannt, die Betrüger aber konnten nicht dingfest gemacht werden. Er appellierte an die Kassiererin, auf solche Vorfälle besonders aufzupassen.

Mit der Absicht, die Förderung der Kinderkrippe auch im Umfang der Coronagrenzen nach Möglichkeit weiter voranzutreiben, schloss die Vorsitzende die Videohauptversammlung.

Mehr zum Thema

Kommentare