Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kinderförderverein sitzt in den Startlöchern

Die neue Vorstandschaft: Schriftführer Dr. Johannes Neumayer (von links), Vorsitzender Gary Woodrow, Kassierin Christine Windorfer mit den Beisitzern Brigitte Brummer, Bianca Ruprecht, Simone Rauscheder, Carsten Dörner und Fabian Luthardt.
+
Die neue Vorstandschaft: Schriftführer Dr. Johannes Neumayer (von links), Vorsitzender Gary Woodrow, Kassierin Christine Windorfer mit den Beisitzern Brigitte Brummer, Bianca Ruprecht, Simone Rauscheder, Carsten Dörner und Fabian Luthardt.

Zangberg – Der Zangberger Kinderförderverein hat eine neue Führungsmannschaft.

Dies ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung.

Vorsitzender Matthias Hergenhan konnte nur 18 der 105 Mitglieder im Bürgersaal begrüßen. In seinem Bericht erwähnte er, dass im vergangenen Jahr pandemiebedingt keine öffentlichen Veranstaltungen abgehalten werden konnten. Besonders schmerzte die endgültige Absage des geplanten Konzerts von Sternschnuppe.

Untätig war der Verein dennoch nicht. So wurden die Kindertagesstätte und die Grundschule mit Sachspenden unterstützt. Dazu zählen neben Büchern, Spielen, Tonieboxen mit Zubehör auch ein Sofa und eine Klapp-Matte für die Kita. Die Schule freute sich über Spiele und Bücher und beide Einrichtungen wurden bei Fahrten unterstützt. Gemeinsam mit der Gemeinde schaffte man eine Allwetter-Tischtennisplatte an.

Da ohne Veranstaltungen nur die Mitgliedsbeiträge als Einnahmen zu verbuchen waren, musste Schatzmeisterin Nicole Reichl ein Minus vermelden. Insgeheim hofft man aber, heuer wieder den Adventsmarkt abhalten zu können.

Enttäuscht zeigte sich die Vorstandschaft von der geringen Anzahl an Neumitgliedern. Obwohl die Gemeinde einen Kinderboom erlebt, scheuen sich viele Eltern vor einer Mitgliedschaft. Der Jahresbeitrag von 18 Euro sollte kein Hinderungsgrund sein. Da auch Flyer-Aktionen in Schule und Kindergarten keinen Erfolg brachten, hofft man bei öffentlichen Veranstaltungen auf einen neuen Mitgliederschub.

Bürgermeister Georg Auer leitete die Neuwahlen, nicht ohne dem Verein für die Unterstützung des Nachwuchses zu danken. Der Kinderförderverein ermöglicht bereits seit 21 Jahren viel, was für die Gemeinde allein finanziell oder personell nicht zu stemmen wäre.

Matthias Hergenhan trat nach sechs Jahren als Vorsitzender zurück. Ohne Gegenstimme wurde Gary Woodrow zum Nachfolger gewählt. Christine Windorfer fungiert als Kassierin und ersetzt Nicole Reichl, die nach zwölf Jahren ihre Funktionärstätigkeit beendet. Ebenfalls zurückgetreten ist Birgit Auer als Schriftführerin. Ihren Posten übernimmt Dr. Johannes Neumayer. Auch in der Riege der Beisitzer ergaben sich Änderungen. Zurückgetreten sind Thomas Elger und Barbara Demmelhuber. Neue Unterstützer der Vorstandschaft sind Simone Rauscheder, Carsten Dörner und Fabian Luthardt.

Der neue VorsitzendeGary Woodrow bedankte sich bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die Tätigkeit und ganz besonders bei Matthias Hergenhan, der als schönstes Projekt die Renovierung und Teilerneuerung des Spielplatzes im Bräuhausgarten hervorhob.hhr

Mehr zum Thema

Kommentare