Ein Kindergarten in Neumarkt-St. Veit hilft Buben und Mädchen auf Youtube durch die Corona-Zeit

Die beiden Kasperl am Hubensteiner Brunnen in Neumarkt-St. Veit. In ihren Videos bringen sie den Kindern auch ihre Heimat näher.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, in Coronazeiten den Kontakt zu den Kindern aufrechtzuerhalten, kam die „Kinderwelt St. Vitus“ auf die Idee, in den neuen Medien mit „alten Bekannten“ die Verbindung in Kinderkrippe und Kindergarten zu halten.

Neumarkt-St. Veit – Um während der Corona-Beschränkungen den Kontakt zu den Kindern nicht zu verlieren, hat das Team der Kinderwelt auf zwei Identifikationsfiguren der Einrichtung zurückgegriffen. Die Kasperl besuchen die Kinder normalerweise immer am Geburtstag und im Fasching. Der kleine Kasperl in der Kinderkrippe und der große im Kindergarten. Jetzt sind die beiden auch außerhalb des gewohnten Rahmens unterwegs und kommen via Youtube zu den Kindern. Die sollen die Geschichten ihrer alten Bekannten auflockern, zum Lachen bringen und durch Einblicke in die Einrichtungen Erinnerungen wach halten.

Ein eigenes Volksfest

Zuerst sollten es nur Bildergeschichten an den Fenstern des Kindergartens werden. Die Begeisterung für die dabei entstandenen Kurzfilme wurde aber so groß, dass die Erzieher weitere Kasperl-Filme drehten und auf Youtube veröffentlichten und auf der eigenen Homepage der Kinderwelt St. Vitus.

Die Identifikationsfiguren der Kinder besuchen auch derzeit aktuelle Orte. Dazu gehört die Corona-Steinkette an der Rott.

Kasperltheater nimmt Geschehen in Neumarkt auf

In ihren Geschichten schaffen die Kasperl einen Einblick in die Einrichtung, erleben lustige Abenteuer, greifen aber auch aktuelle Ereignisse auf, wie beispielsweise die Steinschlange an der Rott oder das fehlende Volksfest. Sie laden die Kinder auch immer wieder zum Mitmachen ein. So durften die Kinder nach der Kasperl-Geschichte „Die beiden Kasperl unterwegs“ ihren Lieblingsplatz in Neumarkt-Sankt Veit suchen, selbst malen und dann im Kindergarten den beiden Kasperln übergeben. Die Kinder erhielten als Dankeschön dann ein kleines Geschenk.

Der Höhepunkt des Kindergarten-Films

Einer der Filmhöhepunkte zeigt, wie die beiden Kasperl ihr eigenes Volksfest machen. Der kleine Kasperl ist ein großer Volksfestfan und er ist furchtbar traurig, als er erfährt, dass er wegen Corona kein Karussell fahren und keine Zuckerwatte essen darf. Der zehn-minütige Kurzfilm zeigt die kreativen Ideen der beiden Figuren bei der Suche nach der eigenen Volksfestbrotzeit. Das Personal hat dazu sogar ein Lied umgetextet und mit den Kindern in der Notbetreuung gesungen. Es ist ebenfalls im Video zu hören und auch mitzusingen. Mittlerweile sind es acht Filme und es sollen noch weitere folgen.

Michael Kulhanek, der Leiter der Kinderwelt St. Vitus, gehört zu den Initiatoren der Filme: „In Zeiten, in denen viele in Gesprächen, im Radio, im Fernsehen nur noch negativ sprechen, sich Sorgen machen und über das Thema Corona sprechen, wollen wir den Kindern aber auch den Erwachsenen ein paar Minuten der Freude und der Unbeschwertheit ermöglichen“, sagt Kuhlhanek.

Kasperl sagen auch in der Krippe Grüß Gott

Die Filme sind laut Kulhanek für Jung und Alt interessant, „denn jeder wird sich in der einen oder anderen Situation der Kasperl wiederentdecken.“ Die beiden Kasperl begrüßen die Kinder seit letzter Woche auch an den Eingängen zu Kindergarten und Krippe auf großen Bildern. Sie stehen für den Spaß, die Unbeschwertheit und die Freude der Kinder, die wir ihnen vermitteln wollen.“

Mehr zum Thema

Kommentare