Jahresprojekt abgeschlossen: Vom Samenkorn zur Frucht

Einige Kürbissewurden ganz groß, andere fielen den Nackschnecken zum Opfer. Für alle Schüler hatte der Obst- und Gartenbauverein mit Vorstandsmitglied Robert Lächele (hinten rechtes) als Belohnung für ihre Arbeit Alpenveilchen mitgebracht. Kreuzpoitner
+
Einige Kürbissewurden ganz groß, andere fielen den Nackschnecken zum Opfer. Für alle Schüler hatte der Obst- und Gartenbauverein mit Vorstandsmitglied Robert Lächele (hinten rechtes) als Belohnung für ihre Arbeit Alpenveilchen mitgebracht. Kreuzpoitner

Neumarkt-St. Veiter Grundschüler machen den Praxistest und lernen viel dazu: Kürbisse pflanzen ist gar nicht so einfach

Neumarkt-St. Veit – Wie auch schon viele Jahre zuvor, war auch dieses Jahr im Frühjahr der Obst- und Gartenbauverein in der Grundschule bei den ersten Klassen. Im Gepäck hatten sie Kürbissamen, um sie an die Schüler zu verteilen.

Diese wurden dann in mitgebrachte Töpfe gepflanzt und auf die Fensterbänke gestellt, um jeden Tag zu sehen, wie aus den Samenkörnern allmählich eine stattliche Pflanze wächst.

Als die Pflanzen groß genug und die Witterung entsprechend war, wurden diese mit nach Hause genommen um dort für sie zu sorgen und zu sehen was weiter passiert.

Jetzt im Herbst, als die Vorsitzenden Robert Lächele und Lorenz Kreuzpointner wieder die Klassen besuchten, erzählten die Kinder, wie es ihnen mit ihren Pflanzen erging.

Einige hatten stattliche Früchte dabei, andere berichteten von über Nacht verschwundenen Pflanzen, die vermutlich den Nacktschnecken zum Opfer gefallen waren.

Trotz alledem konnten die Kinder einiges an Wissen über das Wachsen der Pflanzen und als Belohnung für ihre Mitarbeit durften als kleine Anerkennung ein Alpenveilchen mit nach Hause nehmen.

Kommentare