Mit 90 Jahren noch völlig unabhängig: Ausflüge bereiten Willi Mikolajetz immer noch Freude

Im Jahr der Weltwirtschaftskrisegeboren kann zum 90. Geburtstag von Willi Mikolajetz von Krise keine Rede sein. Der Jubilar genießt seine Unabhängigkeit in den eigenen vier Wänden. Zum Geburtstag gratulierte auch Bürgermeisterin Irmgard Wagner. Holzner

Auf ein bewegtes Leben kann Herr Willi Mikolajetz aus der Atzginger Straße in Zangberg an seinem 90. Geburtstag zurückblicken.

Zangberg – Im Jahr der Weltwirtschaftskrise geboren, ist er mit drei Geschwistern im oberschlesischen Ratibor aufgewachsen, hat dort sie Schule besucht und eine Lehre absolviert.

Bereits im Januar 1945 wurde er mit seiner Familie vertrieben und landete zunächst in Unterfranken. Nach Arbeiten als Knecht in der Landwirtschaft ,einer Zeit bei dem Depot der Amerikanischen Armee und Arbeiten auf dem Bau kam er schließlich zum Studentenwerk nach München und war dort für die Verpflegung der Mensa mit täglich 2500 Essen im Einkauf mitverantwortlich.

1954 heirate er seine Gisela. Aus dieser Ehe gingen die Kinder Wolfgang, Michaela, Angela und Willi hervor. Vom damaligen Wohnsitz Neufarn bei Freising kam das Ehepaar Mikolajetz schließlich 1990 nach Zangberg. Dort baute er sich nach seinem Renteneintritt 1989 zusammen mit Sohn Wolfgang ein Haus. Bereits 2014 verstarb seine Frau.

Willi Mikolajetz bewohnt nach dem Umzug des Sohnes Wolfgang nach Waldkraiburg das Haus allein. Trotz der altersbedingten körperlichen Einschränkungen bestreitet er den gesamten Haushalt selbstständig, kocht, putzt und erledigt sämtliche Einkäufe.

Besondere Freude bereiten ihm Ausflüge mit dem Auto, so ging es im vergangenen Jahr nach Südtirol. Über das Tagesgeschehen ist Willi Mikolajetz dank seiner geistigen Frische bestens informiert.

Zum Geburtstag gratulierten neben den Angehörigen, den Kindern und deren Familien von Seiten der Gemeinde auch Bürgermeisterin Irmgard Wagner mit einem Geschenkkorb und den besten Wünschen für noch viele gesunde Jahre.

Kommentare