In Lederhosen zur Partnerstadt nach Caneva: Neumarkter Delegation verabschiedet Andrea Gava

Bayern trifft Italien: Egbert Windhager und Erwin Baumgartner verabschiedeten sich von Andrea Gava, der nicht mehr als Bürgermeister kandidieren durfte (von links). Mit auf dem Bild Francesca Coan – Tochter des früheren Alpini-Chefs, der die Partnerschaft angestoßen hatte – und Michel Asbeck (von rechts).
+
Bayern trifft Italien: Egbert Windhager und Erwin Baumgartner verabschiedeten sich von Andrea Gava, der nicht mehr als Bürgermeister kandidieren durfte (von links). Mit auf dem Bild Francesca Coan – Tochter des früheren Alpini-Chefs, der die Partnerschaft angestoßen hatte – und Michel Asbeck (von rechts).

Italienischer Rathauschef scheidet nach zehn Jahren aus dem Bürgermeisteramt. Dessen Nachfolger steht seit Dienstag fest und der ist in Neumarkt-St. Veit kein Unbekannter

Von Josef Enzinger

Neumarkt-St. Veit– Es liegt einige Zeit zurück, dass eine Delegation aus Neumarkt-St. Veit der Partnerstadt Caneva in Italien einen offiziellen Besuch abgestattet hat. Die Corona-Pandemie hatte den sonst so regen Austausch zwischen den beiden Partnerstädten gelähmt. Jetzt aber reisten die Stadtvertreter von einst und jetzt in das Friaul, um sich offiziell von Bürgermeister Andrea Gava zu verabschieden.

Danke für die gute Zusammenarbeit

Gava lenkte über zwei Legislaturperioden die Geschichte der Partnergemeinde. Eine weitere Amtszeit ist ihm nach italienischem Wahlrecht nicht gestattet. Bürgermeister Erwin Baumgartner, sein Stellvertreter Egbert Windhager und der ehemalige Zweite Bürgermeister Michael Asbeck nahmen die Neuwahlen vom Wochenende zum Anlass, dem italienischen Rathauschef für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen zehn Jahren zu danken.

Ein Bierkrügerl mit Gravur für Andrea Gava

Das tat die Neumarkter Abordnung natürlich in bayerischer Tracht mit passendem Geschenk: bayerisches Bier und ein Bierkrug mit Gravur. „Zehn Jahre hast Du die Geschicke Deiner Heimatgemeine geleitet und vieles für Caneva erreicht. Zehn Jahre durfte ich auch mit Dir zusammen die Städtepartnerschaft Caneva und Neumarkt-St. Veit pflegen und vertiefen“, blickte Baumgartner auf die vergangene Dekade zurück.

Ein kleiner Beitrag für den Frieden in Europa

Mit dem gemeinsamen Bestreben, die Verbindung zwischen Italien und Deutschland auf der Kommunalebene zu fördern, hätten beiden Gemeinden einen kleinen Beitrag für den Frieden in Europa geleistet. Baumgartner erinnerte an die vielen Treffen und Feiern, an Weihnachts- und Neujahrsbesuche, an die jährlichen Jugendzeltlager sowie an die Bierfeste in Caneva und die Weinfeste in Neumarkt-St. Veit. Es habe eine Hochzeitsfeier zweier Bürger aus den beiden Gemeinden gegeben, Baumgartner erwähnte die schönen Momente beim Fußball „und nicht zuletzt die Einweihung der Canevastraße/Via Caneva bei uns“.

Eine Feier zum 20-jährigen Bestehen

Baumgartner dankte Gava für „diese in Freundschaft verbundene Zeit“ und wünschte sich, „dass Du den neuen Bürgermeister von Caneva zum Antrittsbesuch nach Neumarkt-St. Veit begleitest und wir Dich dann in unserem Rathaus offiziell verabschieden können.“ Dies will Baumgartner zum Anlass nehmen, über die Planungen der Zukunft der Städtepartnerschaft zu reden. Denn im nächsten Jahr wird das 20-jährige Bestehen gefeiert.

Gava empfand es als große Ehre, dass Neumarkts Rathauschef zum Abschiedsbesuch nach Caneva gekommen war. Gava unterstrich die Wichtigkeit der Partnerschaft und dankte für die gute Zusammenarbeit und Freundschaft. Er sei gerne bereit, den neuen Bürgermeister zu begleiten.

Dino Salatin heißt der Nachfolger Gavas

Übrigens steht der neue Bürgermeister Canevas bereits fest, gestern wurde das Ergebnis bekannt gegeben. Demnach hat der Zweite Bürgermeister der Stadt, Dino Salatin, knapp 60 Prozent aller Stimmen auf sich vereint.

„Grazie da Neumarkt“: Zum Dank für die gemeinsame Zeit gab es ein graviertes Bierkrügerl für Andrea Gava.

Kommentare