Huber und Neumeier führen den SV Niederbergkirchen

Niederbergkirchen - Zum letzten Mal nach zwölf Jahren als Erster Vorsitzender begrüßte Josef Schnürer die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des Niederbergkirchener Sportvereins.

Er bezeichnete die Jahre als sportlich und gesellschaftlich erfolgreich und verwies dabei besonders auf die beiden Vereinsjubiläen zum 30-jährigen und 40-jährigen Bestehen.

Kassier Andreas Garst teilte mit, dass Einnahmen in Höhe von fast 89000 Euro Ausgaben von knapp über 100000 Euro gegenüberstanden, was einen Verlust von 10800 Euro ergab. Dieser enorme Umsatz sei durch die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen zu erklären. Bürgermeister Werner Biedermann hob die Bedeutung des mit 580 Mitgliedern mitgliederstärksten Vereins am Ort hervor - sowohl für die körperliche Ertüchtigung, als auch auf sozialer und kultureller Ebene. Er zeigte sich erfreut über die breite Angebotspalette des Vereins, bedauerte aber, dass man derzeit nicht in der Lage sei, eine eigene Fußballmannschaft zu stellen.

Da die ausscheidende Vereinsspitze ihr Feld gut bestellt hatte, gingen die Neuwahlen zügig vonstatten. Als neuer Vorstand wurde Franz Huber ebenso einstimmig gewählt wie Karl Neumeier als sein Stellvertreter. Als Erster und Zweiter Kassier fungieren in den nächsten drei Jahren Andreas Garst und Jan Zieglmaier.

Das Amt des Schriftführers behält Günter Hofbauer noch für ein Jahr. Bis dahin sollen sein Nachfolger und ein Stellvertreter gefunden werden. Die Kassenprüfung übernehmen in Zukunft Rosi Zenefels und Florian Gebert.

Der neue Vorstand Franz Huber bedankte sich für den großen Vertrauensbeweis und sagte, der Verein habe ihm von klein auf viel gegeben und er wolle nun etwas davon zurückgeben.

Mit dem Sportplatz und der Mehrzweckhalle seien die Voraussetzungen gut. Eine Wunde sei es aber, dass der SV über keine eigene Fußballseniorenmannschaft mehr verfüge (aus den Abteilungen berichten wir gesondert). bic

Kommentare