Handwerkermarkt: Das Einzige, was fehlte, war Schnee

+

Das Einzige, was beim achten Advent- und Handwerkermarkt in Schönberg-Eschlbach noch fehlte, war ein leichtes Schneerieseln, um die vielen Marktbesucher noch mehr in adventliche Stimmung zu versetzen.

Aber das reiche Angebot an alter Handwerkskunst zum Teil mit Vorführungen, das reiche Angebot des Gartenbauvereins an Adventskränzen und Gestecken, geschmückt oder zum Selbstgestalten, die gesunden Honigprodukte der Imker und die Köstlichkeiten aus der Küche oder der Backstube der Schönberger Landfrauen taten ein Übriges. Kein Marktbesucher musste hungrig bleiben, denn die Imker versorgten alle mit deftigen Schmankerln und die Frauen mit frischen Apfelkücherl aus der Pfanne. Großer Wert wird auf die Kinderbetreuung während der Markttage gelegt. Das Kindergartenpersonal betreut die Bastelecke und Bäckermeister Toni Jung spendiert die Lebkuchenformen, die nach Herzenslust von den kleinen Marktbesuchern verziert werden dürfen. Heuer war sogar das Christkind höchstpersönlich zu Gast, um die Wunschzettel der Kinder entgegenzunehmen (Foto). Auch eine Bläsergruppe sorgte beim Advends- und Handwerkermarkt für die richtige Einstimmung in die Vorweihnachtszeit. Foto ann

Kommentare