Große Verluste bei den Rehkitzen

Die Mahdwar im vergangenen Jahr sehr spät. Jäger Wolfgang Auer nannte das als einen Grund, weshalb viele Rehkitze 2019 der Landwirtschaft zum Opfer gefallen sind. Enzinger

Lohkirchen – Bei der Jagdversammlung Lohkirchen standen heuer Neuwahlen auf dem Plan.

Und dabei zeigte sich, dass die Jagdgenossen zufrieden mit der Arbeit im Vorstand sind: Es gab keine Änderungen.

Vorsitzender bleibt Bernhard Schneider, sein Stellvertreter ist wieder Konrad Sedlmeier. Die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Martin Gruber und um das Schriftliche kümmert sich weiterhin Bartholomäus Heizinger. Im vergangenen Jahr, so Schneider, sei auf Grundlage eines neuen Verbissgutachtens der Abschussplan im Jagdbogen 1 und Jagdbogen 2 leicht erhöht worden. Hingegen sei im Jagdbogen 3 die Abschusszahl nach unten korrigiert worden. Die Jagdgenossenschaft ließ wieder einen Foliencontainer aufstellen, doch seien diesmal nur gut über eine Tonne Folien umweltgerecht entsorgt worden. Da aber die Preise für die Container nahezu um das Dreifache gestiegen sind, überlegen die Jagdgenossen nun, ob in diesem Jahr überhaupt noch einmal ein Container aufgestellt werden soll. Jagdgenosse Christian Niederschweiberer regte hier an, Angebote von verschiedenen Anbietern einzuholen, dann könne man immer noch entscheiden.

Zum Fuhrpark sagte Bernhard Schneider, dass die Ackerwalze 25 Einsätze und die Kehrmaschine zwölf Einsätze hatte, die Hackmaschine sei zehn Stunden in Betrieb gewesen. Der Holzspalter sei bereits über 17 Jahre alt und sehr reparaturanfällig. Schneider forderte die Anwesenden auf, sich Gedanken über eine Neuanschaffung zu machen. Und wenn ja, welches Fabrikat es dann werden sollte.

Die Versammlung war sich darin einig, wieder das Jagdessen für die Frauen auszurichten. Der Jagdschilling wird bis auf Weiteres nicht ausbezahlt. Ein gemeinsamer Ausflug mit dem BBV-Ortsverband ist geplant.

Im Kassenbericht berichtete Martin Gruber von Einnahmen in Höhe von über 2940 Euro. Dem gegenüber stehen Ausgaben von 2388 Euro, 552 Euro können gut geschrieben werden.

Auf dem Jagdbogen 3 informierte Jäger Michael Voglsamer, dass der Abschussplan erfüllt worden sei. Es gebe noch keine Anzeichen von Schwarzwild im Revier, alles in allem sei es ein ruhiges Jagdjahr gewesen.

Jäger Wolfgang Auer berichtete aus dem Jagdbogen 2, dass der Abschussplan noch nicht ganz erfüllt sei. Er bedauerte einen großen Verlust von Kitzen – vor allem bei der Mahd und bei der Ernte seien diese zu beklagen gewesen. Seine Erklärung: Es sei im vergangenen Jahr erst sehr spät gemäht worden. stn

Kommentare