Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


JUBILAR IST STOLZER OPA VON ACHT ENKELN

Georg Feichtgruber aus Schönberg feiert seinen 80. Geburtstag

Seine Leidenschaft gilt der Arbeit im Wald. Seine Erfahrungen gibt er auch heute noch gern weiter.
+
Seine Leidenschaft gilt der Arbeit im Wald. Seine Erfahrungen gibt er auch heute noch gern weiter.

Seinen 80. Geburtstag konnte der Austragslandwirt Georg Feichtgruber aus Hanging am 4. Mai feiern.

Schönberg – Dem rüstigen Jubilar gratulierten Bürgermeister Alfred Lantenhammer sowie sein Stellvertreter Reinhard Winterer. Die Gemeinde sowie die KSK Schönberg dankten ihm besonders für seine Unterstützung der Gemeindepartnerschaft von Schönberg mit Rittershofen im Elsaß durch die Spende von bereits drei Maibäumen. die seit Bestehen der Partnerschaft den Dorfplatz von Ritterhofen zieren.

Georg Feichtgruber hat einen Bruder sowie eine Halbschwester. Zur Volkssschule ging er in seinem Heimatort Schönberg, die Berufsschule absolvierte er in Neumarkt St. Veit und für zwei Jahre besuchte er die Winterschule in Mühldorf. Der Forst und die Waldarbeit begleiteten von Jugend an sein Berufsleben, so entschloss er sich 1962 für einen Monat sich auf der Waldbauernschule in Hohenkammern weiterzubilden.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Neumarkt-St. Veit finden Sie hier.

Im Oktober 1964 heiratete er Elisabeth Raucheder aus Fuchshub und übernahm mit seiner Ehefrau den heimatlichen Hof in Hanging. Zwei Söhne und eine Tochter wurden dem Ehepaar geboren. Heute gehören acht Enkelkinder zur Familie des Jubilares.

Der „Schneider-Hof“ wurde immer im Nebenerwerb bewirtschaftet, heute von Sohn Alwin und Schwiegertochter Johanna. Von 1966 bis 1981 ging Georg Feichtgruber der Arbeit als Milchtank-Fahrer nach. Aber seine große Leidenschaft galt immer dem Forst und der Arbeit im Wald. Bis heute gibt er seine Erfahrungen an Forstwirte, aber auch an private Waldbesitzer weiter.

Mehr zum Thema

Kommentare