Die Gemeinden Zangberg und Lohkirchen vertrauen auch in den nächsten 20 Jahren auf Bayernwerk

Auch in den nächsten 20 Jahren Partner, von links: Armin Irlbeck vom Bayernwerk, Bürgermeisterin Irmgard wagner, Bürgermeister Siegfried Schickl und Ursula Jekelius vom Bayernwerk. VG Oberbergkirchen

88 Kilometer Kabel, 28 Trafostationen, 212 Kabelverteiler und 620 Haushalte, Gemeinden und Netzbetreiber verlängern Stromkonzessionsvertrag.

Lohkirchen/Zangberg – Die sichere Stromversorgung der Gemeinden Zangberg und Lohkirchen ist auch in Zukunft Aufgabe des Bayernwerks. Bürgermeisterin Irmgard Wagner, Bürgermeister Siegfried Schick sowie Ursula Jekelius und Armin Irlbeck vom Bayernwerk unterzeichneten den neuen Konzessionsvertrag. Die Laufzeit beträgt ab dem 20. Dezember 2021 20 Jahre.

Neue Laufzeit beginnt am dem 20. Dezember 2021

Die beiden Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Oberbergkirchen räumen mit der Vergabe der Konzession dem Bayernwerk das Recht ein, bis 2041 das Stromnetz auf ihrem Gebiet zu betreiben sowie Versorgungsanlagen und Leitungen auf gemeindlichen Wegen und Grundstücken für die Versorgung der Bürger sowie der örtlichen Wirtschaft zu errichten.

+++Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Für das Bayernwerk bedeute diese Verlängerung einen großen Vertrauensbeweis, sagte Bayernwerk-Kommunalverantwortliche für Oberbayern, Ursula Jekelius. „Wir freuen uns sehr, dass wir weiterhin der Wunschpartner der Gemeinden für den Betrieb des kommunalen Stromnetzes sind und die Zusammenarbeit für eine sichere Versorgung der Bürgerinnen und Bürger sowie der örtlichen Wirtschaft fortsetzen dürfen!“

Im gesamten Bayernwerk-Netz speisen mittlerweile rund 270 000 dezentrale Erzeugungsanlagen erneuerbare Energie ein. Das stelle die Leistungsfähigkeit der regionalen Verteilnetze vor zunehmende Herausforderungen, erklärte Jekelius: „Die Grundlagen einer umfassenden Versorgungssicherheit in Zeiten der Energiewende sind kontinuierliche Wartung und Instandhaltung der Infrastruktur, der Einsatz innovativer Technologien sowie die strukturelle Nähe zum Netz.“

Kabel und Leitungen im Nieder- und Mittelspannungsbereich

Die Gemeinden Zangberg und Lohkirchen liegen im Zuständigkeitsbereich des Bayernwerk-Kundencenters Ampfing. Zum Stromnetz der Gemeinde Zangberg mit rund 1100 Einwohner gehören Kabel und Leitungen im Nieder- und Mittelspannungsbereich mit einer Länge von fast 40 Kilometern. Zur sicheren Stromversorgung der 370 Hausanschlüsse sind 14 Trafostationen und 130 Kabelverteiler installiert. Zum Bereich der Gemeinde Lohkirchen mit circa 700 Einwohnern gehören rund 44 Kilometer Kabel und Leitungen. Mit 14 Trafostationen und 82 Kabelverteilern können die 250 Haushalte versorgt werden.

Kommentare