Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Geh- und Radweg: Fortführung bis nach Tegernbach

+

Es waren langwierige Verhandlungen, doch jetzt ist alles unter Dach und Fach: Der Grunderwerb für die Fortführung des Geh- und Radweges von Feichten ist abgeschlossen, die Unterschriften sind vorhanden.

Dies teilte Bürgermeister Erwin Baumgartner bei der Neumarkt-St. Veiter Bürgerversammlung mit. Es könne sofort gebaut werden, erklärte Baumgartner, zumal Straßenbaulastträger in diesem Fall der Bund sei und das nötige Geld zur Verfügung stehe. Bis zur Gemeindegrenze im Norden seien auf Neumarkter Seite die Bemühungen für einen Radweg nach Egglkofen soweit beendet. Ab Tegernbach sei Amtskollege Johann Ziegleder für die Weiterführung des Weges zuständig, erklärt Baumgartner. Ziegleder hatte bei der Egglkofener Bürgerversammlung bereits mitgeteilt, dass Radwege in Planung seien, der nach Feichten könnte 2019 begonnen werden. Unser Bild zeigt das aktuelle Ende des Radweges in Feichten. Eine Fortführung würde für eine sichere Fahrt der Radler nach Egglkofen sorgen, die dann nicht mehr auf die stark frequentierte B 299 oder auf Schleichwege ausweichen müssten. je

Kommentare