Kurioser Verdacht

Feuerwehreinsatz in Niedertaufkirchen: Brennglaseffekt durch Dachfenster?

Mit dem Hubsteiger verschafften sich die Töginger Feuerwehreinen Überblick vom Dach aus.
+
Mit dem Hubsteiger verschafften sich die Töginger Feuerwehreinen Überblick vom Dach aus.

In einem Wohnhaus in Stetten fängt eine Matratze Feuer – die mögliche Brandursache klingt grotesk.

Niedertaufkirchen – Am Samstagvormittag gegen 10.30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Niedertaufkirchen, Erharting und Töging nach Stetten bei Niedertaufkirchen alarmiert, nachdem eine Rauchentwicklung im Bereich des Dachstuhls eines Anwesens gemeldet worden war. Die eintreffenden Hilfskräfte entschieden sich umgehend für eine Alarmstufenerhöhung, die Feuerwehren aus Niederbergkirchen, Oberhofen und Pleiskirchen wurden nachalarmiert, die neben den Vertretern der Kreisbrandinspektion sowie des Technische Hilfswerks aus Mühldorf an den Brandort eilten.

Unter schwerem Atemschutz gingen die Floriansjünger ins Gebäude vor und fanden nach Informationen vor Ort auf dem Dachboden zwei vor sich hin glimmende Matratzen vor. Diese wurden abgelöscht und aus dem Haus gebracht. Anschließend wurde das Haus mittels Wärmebildkamera nochmals kontrolliert.

Vor dem Haus war der Hubsteiger der Feuerwehr Töging eingesetzt, die über ein Dachfenster die Löscharbeiten unterstützte. Im Anschluss wurde das Haus mittels Überdrucklüftern belüftet und an den Eigentümer übergeben. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache führt die Polizeiinspektion Mühldorf. Verletzte gab es keine zu beklagen, vorsorglich waren jedoch auch Rettungsdienst, einem Notarzt sowie der Einsatzleiter vor Ort. Nach Auskunft vor Ort könnte jedoch der Sonnenstand in Kombination mit einem Fenster, welches dann als Brennglas fungierte, in Frage kommen.

Kommentare