Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erhartinger Kameraden bestätigen ihren Vorstand

Erharting – Die Mitglieder bestätigten bei der Jahresversammlung der Krieger- und Soldatenkameraden, die noch vor der Coronakrise stattfand, ihren Vorstand auf weitere drei Jahre.

Außerdem wurden Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt.

Bürgermeister Georg Kob ler leitete die Wahl. Einstimmig wurden Vorsitzender Dieter Weber und sein Stellvertreter Josef Schneider im Amt bestätigt. Horst Kolm bleibt Schatzmeister, Hans Ostermeier Schriftführer.

Kobler nutzte die Gelegenheit und dankte dem Verein für die würdige Gestaltung des Volkstrauertages. Er ließ nicht unerwähnt, dassWeber sein Amt bereits seit 18 Jahren bekleidet. Der KSK-Kreisvorsitzende FranzMayer würdigte den Einsatz, denn bei der jährlichen Haussammlung für die Kriegsgräber stellte die vergleichbar kleine Gemeinde einen großen Betrag zur Verfügung.

Mayer erklärte, dass der staatliche Zuschuss zur Erhaltung der Gedenkstätten nur 30 Prozent beträgt und daher der Verein auf Spenden angewiesen sei.

Die Krieger-Gedenkstätten dienen als Mahnmal, dass der Frieden und die Freiheit Güter sind, die sich der Bürger durch persönlichen Einsatz und Zivilcourage erwerben muss und es in der Geschichte immer wieder Zeiten gab, in denen der Verlust dieser Güter teuer bezahlt wurde.

Geehrt wurden: für 15-jährige Mitgliedschaft Josef Demberger, Eduard Fuhrmann und Harald Gruber sowie für seine 40-jährige Mitgliedschaft Anton Kagerer. 50 Jahre verzeichneten Peter Baudisch, Konrad Engelbrecht, Willi Haberger, Johann Ostermeier und Josef Schneider. Und bereits seit 60 Jahren ist Rudi Manghofer dabei. Als neues Mitglied begrüßte der Verein Richard Klöffel. fuh

Kommentare