Ergebnis der Neumarkter Parkplatzzählung: Stellplatzzahl am Stadtplatz weicht um 30 Stück ab

Am Johannesplatz fallen zehn Parkplätze weg. Der Bürgermeister sagt: Barrierefreiheit kostet Platz. man könne den Stadtplatz ja nicht größer machen.
+
Am Johannesplatz fallen zehn Parkplätze weg. Der Bürgermeister sagt: Barrierefreiheit kostet Platz. man könne den Stadtplatz ja nicht größer machen.

Aktuell sind es 178 Stellplätze und nicht 148, wie aus der Planung vom Oktober 2019 hervorgeht. Bürgermeister Erwin Baumgartner spricht von Barrierefreiheit und Fahrradflächen, denen Parkplätzen zum Opfer fallen würden.

Von Josef Enzinger

Neumarkt-St. Veit – Auf Nachfrage hat die Stadt Neumarkt-St. Veit gestern das Ergebnis der Parkplatzerhebung von vergangener Woche bekannt gegeben: Das Planungsbüro hat dabei Markierungen für 178 Stellplätze ermittelt. Damit weicht die Zahl um 30 Stück von der erst im Oktober 2019 ermittelten Anzahl von Parkplätzen ab. Bürgermeister Erwin Baumgartner erklärt die Diskrepanz.

Zehn Parkplätze fallen am Johannesplatz weg

Neumartks Rathauschef schickt voraus, dass von der neuen Parkplatzanzahl grundsätzlich fünf Parkplätze abzuziehen seien, die zwar markiert seien, jedoch – egal bei jeder Version der Sanierung – ohnehin wegfallen würden. Damit würden 173 Parkplätze als Diskussionsgrundlage verbleiben. Nach der neuen Berechnung würden gemäß Planung 25 Stück Parkplätze gestrichen. Davon zehn Stück am Johannesplatz, weitere 15 Stellplätze würden den vom Stadtrat beschlossen Sanierungsmaßnahen am Stadtplatz zum Opfer fallen.

+++ Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Die Stadt verweist darauf, dass bei der Stadtplatzplanung die Zahl der Behindertenparkplätze von einem auf vier steigen würden. Dadurch steige automatisch der Platzbedarf, erklärt Baumgartner den Wegfall von drei Stellplätzen. Zudem würden vor der Stadtapotheke und im Bereich Lächele/Simsek dringend erforderliche Fahrradabstellbereiche ausgewiesen.

Bei der Debatte um den Stadtplatz wird mit harten Bandagen gekämpft:

Falschdarstellungen zu den Bürgerentscheiden im Umlauf

Verhärtete Fronten bei Neumarkter Stadtplatzsanierung: Guse unterstellt Baumgartner Fehlinfo

Hobmeier (CSU) fordert rechtliche Schritte gegen „Lügen, Intrigen und falsche Behauptungen!“

Baumgartner hält Reduzierung von 15 Parkplätzen am Stadtplatz für verkraftbar

Wenn am gesamten Bereich des Stadtplatzes 15 Parkplätze wegfallen, sieht das Baumgartner nicht als Problem. Denn seit dem großen Umbau des Stadtplatzes 1979 seien bereits zusätzliche Parkflächen im Umkreis des Stadtplatzes entstanden – an der Rückseite des Alten Rathauses, in der Elsenbacher und der Adlsteiner Straße, an der Bücherei, bei den Schrebergärten und in der Hörberinger Straße. Weitere kämen am Volksfestplatz hinzu. Laut Baumgartner erhöhe sich die Gesamtzahl der Parkplätze damit sogar auf 181 Stück.

Aktuelle Informationen rund um die beide Bürgerentscheide finden sie hier:

Sind die Neumarkter für eine moderate oder eine aufwendige Sanierung?

So argumentieren die Initiatoren von“Rettet unseren schönen Stadtplatz“ in Neumarkt-St. Veit

So argumentiert der Bürgermeister von Neumarkt-St.Veit für das Ratsbegehren zum Stadtplatz

Die Fläche wird nicht größer, doch Barrierefreiheit kostet auch Platz

„Es fallen bei einer Stadtplatzsanierung, die mehr Flächen für Fahrräder vorsieht und auch barrierefrei sein soll, Parkplätze weg. Egal, ob es die Version des Ratsbegehrens oder des Bürgerbegehrens wird.“ Die Fläche am Stadtplatz und Johannesplatz bliebe insgesamt gleich. Anpassungen zur Barrierefreiheit bedürften jedoch Platz und verminderten die Parkplatzzahlen.

Kommentare