Die Entwurmung in der Wallfahrtskirche Maria Einsiedeln hat begonnen

Luftdicht verschlossen:In der Wallfahrtskirche in Teising wird in diesen Tagen dem Holzwurm der Garaus gemacht. Jaensch
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Schädlingsbekämpfung in der Wallfahrtskirche Maria Einsiedeln in Teising.

Neumarkt-St. Veit/Teising – Vom Glockenturm blitzt lediglich die oberste Kuppel im Sonnenlicht, an der Rückseite der Kirche ließen die Verpackungskünstler das Kreuz im Freien. Ansonsten ist das Dach der Wallfahrtskirche Maria Einsiedeln komplett mit einer Folie überzogen. Luftdicht muss es sein, damit der Holzwurm, der seit Jahren im Inneren der Kirche wütet, nicht entfliehen kann.

Dieser Tage wird das Gotteshaus im Neumarkt-St. Veiter Ortsteil begast, niemand hat Zutritt zur Kirche.

Lesen Sie dazu auch: In Maria Einsiedeln ist der Wurm drin

Vogelpärchen in der Wallfahrtskirche Maria Einsiedeln in Teising verhindert Schädlings-Bekämpfung

Wie Neumarkts Pastoralreferentin Marianna Scholz mitteilt, sei das kirchliche Kleinod sehr klein, man habe aber den zur Verfügung stehenden Platz ausgenutzt, um vom Holzwurm befallene Holzelemente aus anderen Gotteshäusern unterzustellen. Ein kleiner Altar befindet sich ebenso zur Behandlung in der Wallfahrtskirche wie Holzfiguren aus der Josefikapelle von St. Veit und Kirchenbankerl. Auch Privatpersonen hätten vo der Möglichkeit Gebrauch gemacht, Erinnerungsstücke anno dazumal in der Kirche unterzubringen. Holztafeln mit Bildern, Holzwerkzeug und nostalgische Gebrauchsgegenstände wären in der Kirche abgestellt worden.

„Die Begasung der Gegenstände hat bereits begonnen, bis zum kommenden Montag ist die Kirche geschlossen“, informiert Scholz. Am Dienstag dann soll die Kirche Entlüftet werden. Dann können die Gegenstände auch wieder abgeholt werden.

Kommentare