+++ Eilmeldung +++

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim

Starkregen, Sturmböen und Hagel

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim

Landkreis Rosenheim – Der DWD veröffentlichte am Sonntagabend (26. September) eine amtliche …
DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Energie-Wertschöpfung vor Ort

Erharting – Erhartings Bürgermeister Matthias Huber (UWG) möchte die Energieversorgung der Gemeinde neugestalten.

Er hat den Gemeinderat gebeten, Stellung zu nehmen, ob das Dorf nicht ein eigenes Energiewerk bauen möchte. Konkret geht es um die Nutzung von Biomasse beziehungsweise Hackschnitzel. „Es geht mir dabei um die Wertschöpfung vor Ort, in der Gemeinde, wovon die hiesigen Bauern profitieren sollen“, informiert Huber, der dazu gerne eine Bedarfsumfrage unter den Erhartinger Bürgern starten möchte. Grundlage zur Entscheidungsfindung soll dann ein Ausflug zu einer Gemeinde sein, die ein solches Vorhaben bereits erfolgreich umgesetzt hat. Gemeinderatsmitglied Wolfgang Wagner (FWE) appellierte darauf, den Bedarf der Gemeinde zu analysieren, um das Bauvorhaben dann auch zielgerecht umsetzen zu können, wenn es soweit ist. Die Diskussion in der jüngsten Sitzung blieb ohne Beschlussfassung. fuh

Kommentare