Aus dem Gemeinderat

Zwei Straßen in Wohngebiet in Niederbergkirchen haben jetzt Namen - Grundstücke noch nicht verkauft

So soll das neue Baugebiet aufgeteilt werden. Im November soll die Erschließung beginnen. Ab August 2021 könnte dann schon gebaut werden. Allerdings: Der Verkauf der Grundstücke lässt noch auf sich warten. Der Gemeinderat muss erst noch Preise und Vergabeverfahren festlegen.
+
So soll das neue Baugebiet aufgeteilt werden. Im November soll die Erschließung beginnen. Ab August 2021 könnte dann schon gebaut werden. Allerdings: Der Verkauf der Grundstücke lässt noch auf sich warten. Der Gemeinderat muss erst noch Preise und Vergabeverfahren festlegen.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Der Gemeinderat legt Straßennamen für ein neues Baugebiet fest. Die Erschließung soll bereits ab November erfolgen. Aber der Verkauf der Grundstücke lässt noch auf sich warten. Das sind die Gründe.

Niederbergkirchen – Eine längere Siedlungsstraße und eine kürzere Stichstraße – mehr ist nicht nötig um das neue Wohnbaugebiet im Osten der Gemeinde Niederbergkirchen zu erschließen. Der Gemeinderat von Niederbergkirchen gab den beiden Straßen im Baugebiet „Kollmannseck“ nun die Namen.

Die nördliche Straße soll „Grüner Weg“ heißen, die Stichstraße am südlichen Eck des Baugebietes „Kollmannseck“. Die zwei Parzellen im Zuge der Baugebietsausweisung südlich der Rohrbacher Straße entstehen sollen nach dieser Straße benannt werden, erhalten die Nummern 40 und 42.

Lesen Sie auch:

Mettenheim massiv von Corona betroffen - So reagiert Regierung von Oberbayern auf Kritik aus dem Ort

Weniger Stress für die Packerlfahrer

„Gut für die Packerlfahrer, dann müssen sie sich nicht so viele Straßennamen merken“, fand Bürgermeister Werner Biedermann bei der Präsentation der Namen. Christian Zenefels (CSU/NBL) hielt die Bezeichnung Kollmannseck für die vier Parzellen ebenso für gut, „passt zum Hof gegenüber“. Zwar brachte Johann Haberger (CSU/NBL) anstelle „Grüner Weg“ eine „Grüner Straße“ ins Spiel, doch eine Diskussion darüber ließ Biedermann nicht zu. Das sei ausreichend in einer früheren Sitzung debattiert worden.

„Grüner Weg„ erinnert an den Hofnamen von Kollmannseck

Der Bezeichnung „Grüner Weg“ wohnt eine Doppeldeutigkeit inne. Zum einen soll damit ein Bezug zum früheren Eigentümer des Grundstücks hergestellt werden. Zum anderen rechtfertige die Nähe zu einem Waldstück die Bezeichnung, heißt es dazu aus der Verwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Perspektiven für junge Familien

Kollmannseck, weil es ist ja auch am Eck

Andreas Lohr (CSU/NBL) warf noch als Vorschlag noch „Kollmannsecker Straße“ ein, eine Diskussion dazu entbrannte allerdings nicht. Biedermann meinet nur, dass Eck ganz gut passen würde. „Es ist ja auch ein Eck!“ Auch mit der Nummerierung der Häuser an der Stichstraße „Kollmannseck“ war Lohr nicht einverstanden. Der Hof rechts neben der Straße habe die Nummer eins, die Folgeziffern von 2 bis 5 verteilten sich hingegen auf die Parzellen an der Stichstraße. Er gab zu bedenken:

Andreas Lohr gefielt die Nummerierung nicht

Sollte irgendwann weitergebaut auf der Hofseite weitergebaut werden, sei die Nummernvergabe nicht mehr stimmig. Mehrheitlich, mit 9:3 Stimmen, schloss sich schließlich der Gemeinderat dem Vorschlag der Verwaltung an.

Zu Beginn der Sitzung hatte der Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft, Georg Wagenbauer, die in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Gemeinderatsbeschlüsse bekannt gegeben. Darunter fiel auch der Vertragsschluss mit der Behringer Erschließungs-GmbH, welche die Erschließung des Baugebietes „Kollmannseck“ übernimmt.

Ersten Häuserbauten ab August 2021?

Auf Anfrage teilte Wagenbauer mit, dass jetzt das Vergabeverfahren zur Erschließung startet, die noch im November dieses Jahres starten soll. Ende Juli 2021 dürfte es möglich sein, die ersten Häuser zu bauen. Wagenbauer betont allerdings, dass jetzt noch keine Grundstücke verkauft würden. Erst habe der Gemeinderat noch die Preise und das Vergabeverfahren festzulegen.

Kommentare