Ein weiteres Jahr Könige: Verlängerung der Amtszeit bei Elf und Eins Neumarkt wegen Corona

In diesem Jahr noch am alten, ab 2021 dann am neuen Schießstand. Die Elf-und-Eins-Schützen unter dem Vorsitzenden Helmut Perzlmeier wollen für knapp 80000 Euro den Schießstand modernisieren.
+
In diesem Jahr noch am alten, ab 2021 dann am neuen Schießstand. Die Elf-und-Eins-Schützen unter dem Vorsitzenden Helmut Perzlmeier wollen für knapp 80000 Euro den Schießstand modernisieren.

Schießtätigkeiten bei Elf und Eins-Schützen wegen Corona-Pandemie stark eingeschränkt. Dafür laufen die Planungen für den 80000-Euro-Umbau des Schützenheims auf vollen Touren. Diese Umbauten sind geplant.

Von Siegfried Huber

Neumarkt- St. Veit – Mit etwa 40 Schützen gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Elf und Eins- Schützen. die im großen Raum des Luftgewehrstandes unter Einhaltung der Hygiene- Anweisungen abgehalten wurde. Vorweg die einstimmige Entscheidung: Der Luftgewehrstand wird ab Mai 2021 erneuert. Wie Schützenmeister Helmut Perzlmeier berichtete, sei das Vereins- Leben wegen der Corona-Epidemie sehr stark zurückgefahren worden. Perzlmeier und Kassier Manfred Ehlert informierten, dass für eine Kostenschätzung von 79 150 Euro ein Umbau des Luftgewehr-Standes mit zehn elektronischen Schießständen (Kostenschätzung 32 400 Euro) erfolgen wird.

So setzen sich die Kosten für die Modernisierung zusammen

Die Erneuerung von Elektrik und Licht (3050 Euro), zwei Fertiggaragen (15 700 Euro), Raumausstattung (10 000 Euro) sind geplant, für die Bauleistungen und sonstigen Leistungen – unter anderem für den Boden – wurden Kosten von 18 000 Euro angesetzt. Zum Umbau gehören auch der Anbau von Umkleide- und Lagerräumen, gegebenenfalls eine Dacherweiterung.

Knapp 44 000 Euro überweist die regierung

Für das Gemeinschaftswerk wird die Finanzierung des Umbaus gerechnet mit Eigenmitteln (12 500 Euro), der 20-prozentigen Zuschuss- Förderung durch die Stadt 15 830 Euro, durch die Regierung von Oberbayern 43 532 Euro (55 Prozent), Spenden 2500 Euro und den Eigenleistungen in Höhe von 4787,50 Euro . Die Summe des Zwischenfinanzierungskredits wurde mit 30 000 Euro angesetzt.

Ab Mai 2021 wird umgebaut

Nach den Genehmigungen wird mit einem Baubeginn ab Mai 2021 gerechnet.

Der Umbau des Schießstandes mit Lüftungsanlage vor einigen Jahren für rund 77000 Euro Kosten ist abgerechnet. Aufgrund des Kassenbestands kann der Schützenverein auf das noch vorhandene Darlehen von 24 088 Euro zurückgreifen.

Zwölf Schießsportbegeisterte gehören der Jugend an

Vor der Jahreshauptversammlung hatten Schützenkompanie und Schützenjugend eigene Generalversammlungen durchgeführt. Jugendleiterin Sophie Heiß erwähnte die erstmals durchgeführte Vereins-und Jahresmeisterschaft im Schülerbereich mit dem Lichtgewehr mit dem Sieger Niklas Baumgartl. Zwölf Schießsportbegeisterte gehören der Jugend an.

Das könnte Sie auch interessieren:Anmeldung und Händewaschen – Training ist durch Corona bei den Feuerschützen Mühldorf aufwändig

Wie Perzlmeier weiter ausführte, konnten sich die Schützenkönige wegen Corona nicht präsentieren. Sie bleiben ein weiteres Jahr Könige, auf die Durchführung des Königsschießens im Januar 2021 wird verzichtet.

Der Schützenmeister zählte im Bericht für die Schützenkompanie 23 Böllerschützen auf und bedauerte die wenigen Auftritte wegen Corona, so dassauch die neue Bekleidung nur selten gezeigt werden konnte. Manfred Ehlert präsentierte einen erfreulichen Kassenbericht, der mit einem Gewinn schloss.

Vier erste und sechs zweite Plätze bei der Schießstadtmeisterschaft

Sportleiter Christian Siegerstetter sprach von erfolgreichen Schieß-Stadtmeisterschaften; Elf und Eins beendete diese mit vier ersten und sechs zweiten Plätzen. Durchgeführt wurde ein Weihnachtsschießen und das Königschießen.

Beim Gaudamenschießen siegte die Mannschaft von Elf und Eins in der Vereinswertung sowie auf der Glücksscheibe Verein. Einen zweiten Platz errang Jakob Bernauer in der Teiler-Einzelwertung beim Gau-Jugend Schießen. Ausgezeichnete Platzierungen wurden auch bei den Gau- Meisterschaften erreicht. Dort belegten in der Juniorenklasse A Jakob Bernauer, Markus Kerscher und Philipp Siegerstetter den ersten Platz in der Mannschaftswertung.

Elf und Eins auch auf Gauebene erfolgreich

Sieger mit der Luftpistole Damen II wurde Monika Heiß und mit der KK-Sportpistole gewannen Helmut Perzlmeier, Siegfried Harlander und Siegfried Plinninger die Mannschaftswertung der Herren III /IV . Sehr gute Ergebnisse errang Elf und Eins bei den Gaurundenwettkämpfen mit den ersten Plätzen Luftgewehr/offen B-Klasse, Kleinkaliber- Sportpistole Gauklasse und Einzelwertung Luftgewehr B-Klasse mit dem Sieger Martin Steinhöfer.

Sophie Heiß siegt in der Schützenklasse

Sieger bei der Jahresmeisterschaften wurden Sophie Heiß (Luftgewehr/ Schützenklasse), Erwin Materna (LG -AK- aufgelegt), Sabine Kallmeier (LG/Damenklasse), Niklas Kallmeier (LG/Schülerklasse). Jakob Bernauer( LG/Jugendklasse), Alexander Kranich (Luftpistole /Schützenklasse),Ferdinand Gilg (KK-Gewehr), Alexander Hensge (KK-Gewehr/aufgelegt ) Andreas Straßer (GK-Kurz ), Josef Senftl (Karabiner), Robert Klupp (WinUnterhebel A), Walter Englbrecht (WinUnterhebel B) und Andreas Zankl (KK-Sportpistole).

Stadt lobt die Jugendarbeit im Verein

Bei den Grußworten für die Stadt drückte der zweite Bürgermeister Egbert Windhager seine Hoffnung aus, dass ein geregelter Schießbetrieb weitergeführt werden kann. Er lobte mit anerkennenden Worten die Jugendarbeit und er wünschte dem Vorhaben des Umbaus des Luftgewehrstandes ein gutes Gelingen.

Gratulationen auch vom Landrat

Landrat Max Heimerl würdigte die ehrenamtliche Vereinsarbeit und gratulierte dem Schützenverein Elf und Eins für die sportlichen Erfolge.

Helmut Perzlmeier wies auf die Neuerungen im Waffenrecht hin und auf die Konzepte im Schießbetrieb. Durchgeführt werden in nächster Zeit die Siegerehrung der Vereinsmeisterschaften und die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. Das traditionelle Jahresessen wird jedoch ausfallen.

Kommentare