Seniorchef des Ziegelwerkes Aubenham

Oberbergkirchen: Adam Holzner feiert seinen 90. Geburtstag

Sie gratulierten dem Jubilar Adam Holzner (Mitte): Zweiter Bürgermeister Anton Weichselgartner und Bürgermeister Michael Hausperger (von links).
+
Sie gratulierten dem Jubilar Adam Holzner (Mitte): Zweiter Bürgermeister Anton Weichselgartner und Bürgermeister Michael Hausperger (von links).

Ein bekannter Geschäftsmann, Adam Holzner, Seniorchef des Ziegelwerks Aubenham, feierte seinen 90. Geburtstag. Die ersten Gratulanten waren Freunde, die Krieger- und Soldatenkameradschaft mit Vorsitzendem Stephan Miggisch, Christine Gossert vom Pfarrgemeinderat sowie Dr. Marcel Huber, Präsident des Rotary-Clubs.

Oberbergkirchen – Glückwünsche bei der Geburtstagsfeier im Ampfinger Hof überbrachten die Bürgermeister Michael Hausperger (CSU) und Anton Weichselgartner (CSU), der Vorstand des Sportvereins und der Oldtimer-Freunde, der „Stammtisch Tennis Ü60“ und die Oberbergkirchener Musikanten.

Lehre als Maler und Vergolder

Holzner wurde 1930 geboren und wuchs mit seinen beiden jüngeren Geschwistern im elterlichen Betrieb, dem Ziegelwerk Aubenham, auf. Dort wohnt er noch heute. Von hier aus besuchte er die Volksschule in Oberbergkirchen. Der Besuch einer weiterführenden Schule war wegen des Krieges nicht möglich.

Der Betrieb wurde während des Krieges unter Treuhand gestellt und zwangsverpachtet. Weil Zeichnen Holzners Lieblingsfach war, lernte er einen künstlerischen Beruf und begann eine Lehre als Maler und Vergolder. Sein Vater übernahm 1948 erneut den Betrieb. Der Jubilar wechselte in den Beruf des Zieglers und fing als Lehrling im elterlichen Betrieb an. Weitere fachliche Kenntnisse hat er in der Ziegelschule in Landshut erworben.

1964 übernimmt Holzner die Ziegelei

Nach dem Tod seines Vaters führte er das Unternehmen mit seiner Mutter weiter. 1973 trat sein Bruder ein und übernahm den technischen Bereich. Die Ziegelei wurde mehrmals erweitert und auf einen modernen Stand gebracht. 1964 heiratete er „seine Gaby“ und übernahm die Ziegelei. Aus der Ehe gingen Sohn Adam und Tochter Claudia hervor, die den Jubilar zum vierfachen Großvater machten.

2004 hat er den Posten als „Komplementär“ an seinen Sohn übergeben, nun wird die Ziegelei in der vierten Generation weitergeführt. Mit Stolz erzählt Holzner, dass sein Ziegelwerk konjunkturbedingte Schließungen der umliegenden Ziegeleien überlebt hat.

Ehrenvorsitzender im Sportverein

Auch im öffentlichen Leben und den örtlichen Vereinen war Holzner durch seine aktive Mitarbeit eingebunden. Er wurde 1965 in den Gemeinderat und 1966 zum Vorsitzenden des Sportvereins gewählt. Nach 25 Jahren im Amt wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Bei der Raiffeisenbank wurde er zum Aufsichtsratvorsitzenden erklärt. Trotz der aufgewendeten Zeit für den Betrieb, die Familie und die Ehrenämter blieb ihm Zeit für seine Hobbys, wie Segeln und die Pflege seiner Oldtimer. (fma)

Kommentare