Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ehrenvorstand beendet aktiven Dienst nach 50 Jahren

Genau nach 50 Jahren beendete Ehrenvorstand Franz Niederschweiberer (Zweiter von links) aus Altersgründen seinen aktiven Feuerwehrdienst in Hörbering. Ihm dankten (von links) Bürgermeister Erwin Baumgartner, Martin Wolf und Matthias Niederschweiberer.
+
Genau nach 50 Jahren beendete Ehrenvorstand Franz Niederschweiberer (Zweiter von links) aus Altersgründen seinen aktiven Feuerwehrdienst in Hörbering. Ihm dankten (von links) Bürgermeister Erwin Baumgartner, Martin Wolf und Matthias Niederschweiberer.

Neumarkt-St.Veit/Hörbering. – Vieles war in den vergangenen Monaten bei der Feuerwehr Hörbering wegen Corona nicht möglich.

Dennoch gab es genug zu tun, wie bei der Jahreshauptversammlung zu hören war.

Mit Einschränkungen durch die Corona-Krise hatte auch die Feuerwehr Hörbering zu tun, trotzdem waren die Kameraden aktiv: ein neuer Mannschaftstransportwagen wurde in Dienst gestellt, eine neue Sirene für das Feuerwehrhaus und dank der vielen Spenden konnten für 2180 Euro ein Faltbehälter und ein Rollwagen im Wert von 2500 Euro für den TS8 gekauft werden. Kommandant Matthias Niederschweiberer dankte bei seinem Tätigkeitsbericht allen Unterstützern für die Beschaffung.

Der Feuerwehr Hörbering gehören 37 Aktive an, da runter vier Frauen. Bei der Jugendfeuerwehr sind acht Jugendliche, passive Mitglieder gibt es 17, 104 fördern den Verein. Die Hörberinger Wehr hat 13 Ehrenmitglieder. Mit einem Bierkrügerl wurden aus dem aktiven Dienst verabschiedet nach 50 Jahren Ehrenvorstand Franz Niederschweiberer, Bernhard Einwang und Matthias Wölfl nach jeweils 46 aktiven Jahren.

Zu 19 Einsätzen wurden die Aktiven der Feuerwehr im Jahr 2020 gerufen. Davon waren es neun Brandeinsätze und zehn Technische Hilfeleistungen, bei denen die 381 Aktiven 440 Stunden geleistet haben. Beachtlich der Durchschnitt von 20 Feuerwehrdienstleistenden pro Einsatz. Abgehalten wurde eine Funkübung und acht Monatsübungen mit 364 geleisteten Stunden.

Gerätewart Martin Wolf nannte in seinem Kurzbericht 2090 Kilometer Gesamtlaufleistung der Fahrzeuge, bei den Pumpen elf Stunden, für die Pflege der Fahrzeuge wurden 195 Stunden aufgewendet.

Christoph Harlander trug den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr vor, bei der im Jahre 2019 fünf Feuerwehranwärter waren. Nach der Übernahme von Simon Schmidhuber in den aktiven Dienst sind sieben Jungs und ein Mädchen bei der Jugendfeuerwehr.

In der Jahreshauptversammlung trugen letztmals Kassier Andreas Grübl und Schriftführer Franz Geltinger ihre Tätigkeitsberichte vor. Sie erinnerten an das coronabedingte veränderte Vereinsleben mit weniger gesellschaftlichen Aktivitäten, erfolgreicher Jugendarbeit, die Bereitschaft der Feuerwehrdienstleistenden im Ehrenamt, der hohen Spendenbereitschaft bei der Haussammlung und einer 1000-Euro-Spende für die Brandopfer von Bodenkirchen. Grübl nannte das Kassenminus wegen der hohen Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen.

Vorstand Wolfgang Grübl erinnerte an die nicht durchgeführten Veranstaltungen und würde es sehr begrüßen, wenn am Feuerwehrhaus wieder zu Zusammenkünften eingeladen werden kann.

Bürgermeister Erwin Baumgartner und Feuerwehrreferent Christian Perau dankten nach den Neuwahlen (Bericht folgt) den bisherigen Vorstandsmitgliedern und wünschten den Neugewählten Freude und Zusammenarbeit.

Kommentare